Ausschuss zur Untersuchung – “Weaponization of the Federal Government“

image of old building on american banknote Photo by Karolina Grabowska on Pexels.com

Ausschuss zur Untersuchung – “Weaponization of the Federal Government“

Nachdem sich die Republikaner im Repräsentantenhaus für den Sprecher entschieden haben, ist eines ihrer nächsten Themen überfällig: die Bildung eines neuen Unterausschusses für die „Bewaffnung der Bundesregierung“, der eine gründliche Untersuchung von Missbräuchen durch Bundesstrafverfolgungsbehörden und nationale Sicherheitsbehörden durchführen würde.

Laut einem kürzlichen Interview mit dem Abgeordneten Chip Roy hat sich Sprecher Kevin McCarthy „verpflichtet, dem Unterausschuss mindestens so viel Geld und Personal zur Verfügung zu stellen wie dem Sonderausschuss des Repräsentantenhauses im letzten Kongress, der den Angriff auf das Kapitol am 6. Januar 2021 untersuchte“.

Es wird langsam Zeit.

Natürlich deutet schon der Name des Unterausschusses – die „Bewaffnung der Bundesregierung“ – auf eine weitreichende Untersuchung hin, die die Handlungen einer Reihe von Bundesbehörden untersuchen wird- das FBI / DOJ, das Heimatschutzministerium, die CIA, NSA usw. Es würde Bemühungen der Biden-Administration und der FDA / CDC beinhalten, nicht genehmigte Äußerungen über COVID-19 zu beseitigen und wie das FBI sicherstellte, dass Social-Media-Unternehmen, einschließlich Twitter, angebliche Fehlinformationen über die Wahl 2020 entfernten und an der Unterdrückung der Hunter Biden-Geschichte beteiligt waren.

Und das ist nur die jüngere Geschichte der staatlichen Missbräuche. Was gibt es sonst noch da draußen, das noch darauf wartet, entdeckt zu werden? Es wird sicher noch mehr geben. Wir haben nur noch nichts davon gehört.

Dann gibt es den föderalen Missbrauch ihrer Ermittlungsbefugnisse, beginnend mit dem Russiagate-Fiasko. Doch selbst mit Russiagate gibt es vieles, was wir nicht wissen. Es ist entweder unter Schichten von Klassifizierungen versteckt oder wird im Rahmen von Ermittlungsschritten des Bundes geheim gehalten. Oder die Beweise bleiben beim DNC und Crowdstrike (Server in der Ukraine), vorausgesetzt, sie wurden nicht zerstört.

Aber wenn wir den Ermittlern des Kongresses Bereiche vorschlagen könnten, auf die sich Russiagate konzentriert – eine lange Liste, auf der wir uns auf Dinge beschränken müssten, auf die wir persönlich am neugierigsten sind – hier würden wir anfangen.

Der DNC „Hack“

Ganz oben auf der Liste steht der heilige Gral von allen, der angebliche russische Hack der DNC-Server. Zunächst leitete niemand anderes als Michael Sussmann, der DNC / Hillary-Wahlkampfanwalt, der später von Sonderermittler John Durham angeklagt wurde, weil er das FBI über andere russische Informationen belogen hatte : die Verbindungen zwischen der Alfa Bank und Trump.

Wie hier und anderswo dokumentiert wurde, war die Untersuchung des DNC-Hacks von Anfang an verpfuscht. Das FBI nahm die DNC-Server nie in Besitz und stützte sich stattdessen auf Schlussfolgerungen des DNC-Auftragnehmers Crowdstrike (der übrigens von Michael Sussmann im Auftrag seiner Kunden beauftragt wurde). Das FBI erhielt nie die vollständigen Berichte von Crowdstrike. Und selbst Crowdstrike hatte keine direkten Beweise für eine Exfiltration. Wie Aaron Mate erklärte, signalisiert die Art und Weise, wie die russische Zuschreibung von US-Geheimdienstmitarbeitern beschrieben wird, dass ihnen „konkrete Beweise für ihre russische Hacking-Behauptung fehlten“.

Ein Teil der DNC-Hack-Untersuchung wäre eine weitere Dokumentation darüber, wer beim FBI rote Fahnen über den Umfang der Untersuchung und das scheinbar vorbestimmte Ergebnis gehisst hat. Es würde auch darauf eingehen, wer die Entscheidungen getroffen hat. Das bringt uns zum nächsten Thema.

Korrupte Führung des FBI und des DOJ

Dies ist eine zugegebenermaßen breite Kategorie, die jahrelange Ermittlungs- und Strafverfolgungsentscheidungen umfasst. Aber seine Bedeutung wird durch das unterstrichen, was wir darüber gelernt haben, wie die zweifelhaften Ermittlungen, die sie beschlossen haben zu verfolgen (wie sie Gerneral Michael Flynn ins Visier genommen haben) und wie diese Führung notwendige Ermittlungen gegen Zeugen unterbunden hat, die ihre „Kollusion“ -Erzählung zunichte gemacht hätten.

In Bezug auf das FBI enthüllte der Michael Sussmann-Prozess, wie das FBI-Hauptquartier eine „vollständige Felduntersuchung“ der Vorwürfe der Trump-Alfa Bank anordnete. Diese Entscheidung wurde vom 7. Stock des FBI getroffen, einschließlich Direktor James Comey. Und es war ein bedeutender Schritt, so ein FBI-Spezialagent:

„Um eine vollständige Felduntersuchung einzuleiten, bräuchten wir spezifische und artikulierbare Fakten, dass eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA aufgetreten ist oder es eine Verletzung des Bundesrechts gegeben hat.“

Basierend auf welchen Informationen besaß Comey die Legitimierung, diesen Befehl zu erteilen?

Der Sussmann-Prozess zeigte auch, dass das FBI-Hauptquartier den Antrag von FBI-Agenten, die die Vorwürfe der Alfa Bank untersuchten, ablehnte, die Quelle der Informationen zu interviewen. Welcher FBI-Chef lehnte diese Anfrage ab?

Korruption von Sonderermittler Mueller

In Bezug auf den Mueller-Sonderermittler sagte ein ehemaliger FBI-Geheimdienstanalyst aus, dass Mitglieder des Mueller-Sonderermittlers die Position eingenommen hätten, „Herrn [Charles] Dolan nicht zu untersuchen„. (Wenn Sie sich erinnern, war Dolan ein Clinton-Verbündeter, der schließlich eine Quelle für die Steele-Berichte war.) Dieser ehemalige FBI-Geheimdienstanalyst erklärte:

„Wir waren bei SCO angewiesen worden, keine weiteren Maßnahmen in der Angelegenheit zu ergreifen, die die Beziehung zwischen Herrn Dolan und Herrn Danchenko betrifft.“

Zu diesem Zeitpunkt war sich der Mueller-Sonderermittler der Verbindung zwischen Dolan und Danchenko bewusst, und es gab den Verdacht, wenn nicht sogar direktes Wissen, dass Dolan Mueller für die Steele-Berichte mit Informationen gefüttert hatte. Das FBI befragte Danchenko am 15. Juni 2017 zu Dolan – bevor Mueller den 4. FISA-Haftbefehl gegen Carter Page beantragte, der am 29. Juni 2017 dem Foreign Intelligence Surveillance Court vorgelegt wurde.

Später würde der Mueller-Sonderermittler die FBI-Agenten unter seiner Aufsicht daran hindern, Dolan zu untersuchen. Eine FBI-Agentin erstellte einen umfassenden Bericht über Dolan und bestätigte Dolans Beteiligung an den Steele-Berichten. Sie legte diesen Bericht dem Mueller-Sonderermittler vor und forderte weitere Untersuchungen von Dolan. Ihr wurde gesagt, dass die Untersuchung „nicht eröffnet werden würde“.  

Es ist schwer, die Bedeutung dieser Untersuchung zu überschätzen. Die Anweisungen von Team Mueller, die Dolan-Danchenko-Beziehung nicht zu untersuchen und die Untersuchung von Dolan selbst einzustellen, basieren auf Team Muellers Verständnis der Konsequenzen dieser Ermittlungsschritte: die Sprengung der Carter Page FISA-Haftbefehle, die Aufdeckung der Täuschung vor dem FISA-Gericht und die Rechenschaftspflicht des FBI / DOJ / Mueller, die sich aus der Enthüllung der Wahrheit ergeben würde.

Das kratzt nur an der Oberfläche. Andere Angelegenheiten, die eine Untersuchung verdienen, sind das Löschen von Daten der Smartphones des Sonderermittlers (eine potenziell kriminelle Handlung).

Die DARPA-Verbindung

Wie von unseren Freunden Undead und Margot Cleveland dokumentiert:

„Das US-Verteidigungsministerium und Privatpersonen, die den Alfa Bank-Schwindel pushten, unterstützten auch die Untersuchung des ehemaligen Sonderermittlers Robert Mueller gegen Donald Trump wegen angeblicher Absprachen mit Russland.“

Aber es steckt noch mehr dahinter, wie Cleveland in diesem Must-Read aufzeigt. Es gibt die Behauptung, dass gewisse Forscher bei der „DNC-Angriffszuordnung“ geholfen haben. Die Georgia Tech-Forscher, die in den Schwindel der Alfa Bank verwickelt waren, bereiteten für das US-Verteidigungsministerium Whitepaper über den Hack des Democratic National Committee vor und erstellten eine „Mueller-Liste“ über die Hacker des russischen Geheimdienstes, wie aus den neu erhaltenen Dokumenten hervorgeht. Die Whitepaper wurden für die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), eine Abteilung des US-Verteidigungsministeriums, erstellt. Dies warf eine Frage von einem Mitglied des Teams von Sonderermittler John Durham auf:

„Glauben Sie, dass DARPA Sie anweisen sollte, die Ursprünge eines Hackers (Guccifer_2.0) zu untersuchen, der das nationale Organisationsgremium der Demokratischen Partei (DNC) gehackt hat?“

Der irreführende Brief des FBI an das FISA-Gericht

In diesem Brief aus dem Jahre 2018 versicherte das FBI dem FISA-Gericht, dass sie Danchenko für „wahrheitsgemäß und kooperativ“ hielten. Dies wurde geschrieben, nachdem das FBI wusste, dass Danchenko sie angelogen hatte, wobei seine Täuschung im Januar 2017 begann.

Dieser Brief wurde angeblich vom FBI überprüft, das „seine sachliche Richtigkeit bestätigte“. Es muss noch festgestellt werden, wer beim FBI diesen Brief überprüft hat und wer für die Richtigkeit von Danchenko bürgt. Hoffentlich können wir Antworten erhalten.

Die CIA sammelt Informationen über Trump

Im Februar 2017 erhielt die CIA manipulierte Informationen und Daten von Michael Sussmann, die angeblich zeigten, dass Trump oder Trump-Mitarbeiter „verdächtige Interaktionen mit IP-Adressen hatten, die mit einem russischen Mobilfunkanbieter verbunden sind“.

Derzeit wissen wir nicht, was die CIA mit diesen Informationen gemacht hat. Vielleicht haben sie die Daten analysiert. Vielleicht hat das CIA sie einfach an das FBI weitergegeben. Aber zumindest sollten wir uns fragen, warum die CIA bereit war, ein Treffen zu akzeptieren und Informationen von einem DNC-Anwalt in Besitz zu nehmen, die angeblich schädlich für den gewählten Präsidenten waren. Und es gibt noch eine weitere viel wichtigere Frage: Was haben sie sonst noch so gesammelt?

Aktuelle Konflikte innerhalb der Generalstaatsanwaltschaft Garland

Wie Technofog berichtet hat, ist Jake Sullivan ein Zeuge in der Durham-Untersuchung und für das Fehlverhalten der Clinton-Kampagne bei Fusion GPS. Er wurde während des Michael Sussmann-Prozesses als einer der Mitarbeiter der Kampagne erwähnt, die Updates über die „Oppositionsforschung“ von Fusion GPS erhielten.

Sullivans Frau ist Margaret Goodlander, die als Beraterin für Attorney General (AG) Garland, dem obersten Rechtsberater der Regierung tätig ist. Wir haben starken Grund zu der Annahme, dass Goodlander die Durham-Untersuchung im Auge behält. Es gibt ernsthafte Bedenken, dass sie nicht-öffentliche Informationen darüber erhält, was in der Durham-Untersuchung passiert.

Ist es nicht völlig unangemessen für einen Regierungsbeamten, zufällig der Ehepartner eines Zeugen sein.

CIA- und FBI-Dokumente über Jeffrey Epstein

Schließlich, und dieser hat nichts mit Trump / Russland zu tun – aber wie wäre es, wenn die Republikaner im Repräsentantenhaus alle CIA- und FBI-Dokumente über Jeffrey Epstein verlangen? Wir wissen, dass sie da draußen sind.


FOLGEN: