Bostoner Labor entwickelte einen neuen tödlichen Covid-Stamm mit einer Tötungsrate von 80 %

Image by Freepik

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors. Oft enthalten sie auch ein gewisses Maß an Satire.

Bostoner Labor entwickelte einen neuen tödlichen Covid-Stamm mit einer Tötungsrate von 80 %

„Das ist ein Spiel mit dem Feuer – es könnte eine im Labor erzeugte Pandemie auslösen“: Experten kritisieren Bostoner Labor, in dem Wissenschaftler einen neuen tödlichen Covid-Stamm mit einer Tötungsrate von 80 % entwickelt haben

  • Forscher fügten das Spike-Protein von Omicron dem ursprünglichen Wuhan-Covid-Stamm hinzu
  • Omicrons Spike ist stark mutiert, was es zur infektiösesten Variante überhaupt macht
  • Acht von 10 Mäusen, die mit dem im Labor hergestellten Stamm infiziert wurden, starben im Labor der Universität Boston
  • Nochdazu gibt der NIH-Direktor (National Health Virology) an, dass das Bostoner Labor, die Forschung mit der Agentur NICHT abgesprochen hat und erst durch Daily Mail davon erfuhr.
  • Finanziert wird das Labor von der „Chan Zuckerberg Initiative“

Wissenschaftler der Universität Boston wurden heute für ihr „Spiel mit dem Feuer“ angeprangert, nachdem sich herausstellte, dass sie in einem Labor einen tödlichen neuen Covid-Stamm geschaffen hatten. DailyMail.com enthüllte, dass das Team ein Hybridvirus – eine Kombination aus Omicron und dem ursprünglichen Wuhan-Stamm – hergestellt hatte, das in einer Studie 80 Prozent der Mäuse tötete.

Die Enthüllung macht deutlich, wie gefährlich die Forschung zur Manipulation von Viren selbst in den USA ist, obwohl befürchtet wird, dass ähnliche Praktiken die Pandemie ausgelöst haben könnten. Professor Shmuel Shapira, ein führender Wissenschaftler in der israelischen Regierung, sagte: „Dies sollte völlig verboten werden, es ist ein Spiel mit dem Feuer“.

Es wird vermutet, dass die Funktionsforschung (gain of function) – bei der Viren gezielt manipuliert werden, um sie infektiöser oder tödlicher zu machen – im Mittelpunkt des Ursprungs von Covid steht.

Ein chinesisches Labor, das nur wenige Kilometer von der ersten Gruppe von Fällen entfernt liegt, hat ähnliche Forschungen an Fledermaus-Coronaviren durchgeführt. In den USA ist diese Praxis jedoch seit 2017 weitgehend eingeschränkt. 

Dr. Richard Ebright, ein Chemiker an der Rutgers University in New Brunswick, New Jersey, sagte gegenüber DailyMail.com: „Die Forschung ist ein klares Beispiel für die Erforschung des Funktionsgewinns.“

Er fügte hinzu: „Wenn wir eine nächste im Labor erzeugte Pandemie vermeiden wollen, ist es zwingend erforderlich, dass die Aufsicht über die Forschung an potenziellen Pandemieerregern verstärkt wird.“

In the new research , which has not been peer-reviewed, a team of researchers from Boston and Florida extracted Omicron's spike protein ¿ the unique structure that binds to and invades human cells. It has always been present but it has become more evolved over time. Omicron has dozens of mutations in its spike protein that made it so infectious. Researchers attached Omicron's spike protein to the original wildtype strain that first emerged in Wuhan at the start of the pandemic. The researchers looked at how mice fared under the new hybrid strain compared to the original Omicron variant

    In der neuen Forschungsarbeit, die noch nicht von Experten begutachtet wurde, extrahierte ein Team von Forschern aus Boston und Florida das Spike-Protein von Omicron – die einzigartige Struktur, die sich an menschliche Zellen bindet und in sie eindringt. Es war schon immer vorhanden, hat sich aber im Laufe der Zeit immer weiter entwickelt. Omicron hat Dutzende von Mutationen in seinem Spike-Protein, die es so ansteckend machen. Die Forscher verbanden das Spike-Protein von Omicron mit dem ursprünglichen Wildtyp-Stamm, der zu Beginn der Pandemie in Wuhan auftauchte. Die Forscher untersuchten, wie es Mäusen unter dem neuen Hybridstamm im Vergleich zur ursprünglichen Omicron-Variante erging.

    Boston University's National Emerging Infectious Diseases Laboratories is one of 13 biosafety level 4 labs in the US

    Die National Emerging Infectious Diseases Laboratories der Universität Boston sind eines von 13 Laboren der Biosicherheitsstufe 4 in den USA.

    The most dangerous type of research can be carried out in these labs, involving highly infectious viruses such as Covid and Ebola

    In diesen Laboren kann die gefährlichste Art von Forschung betrieben werden, nämlich mit hochinfektiösen Viren wie Covid und Ebola.

    In biosafety 4 labs, researchers do all experiments in a ¿biosafety cabinet¿ ¿ an enclosed, ventilated workspace for handling materials contaminated with pathogens

    In Biosicherheitslaboratorien der Stufe 4 führen die Forscher alle Experimente in einer „Biosicherheitskabine“ durch – einem geschlossenen, belüfteten Arbeitsbereich für den Umgang mit Materialien, die mit Krankheitserregern kontaminiert sind.

    Full-body, air-supplied pressure suits are worn and workers must change their clothing before entering and shower before leaving

    Es werden luftgefüllte Ganzkörper-Druckanzüge getragen, und die Arbeiter müssen sich vor dem Betreten des Gebäudes umziehen und vor dem Verlassen duschen.

    80 percent of mice died from the new man-made Covid strain, while none died from the milder Omicron variant alone, researchers at Boston University's National Emerging Infectious Diseases Laboratories found

    80 Prozent der Mäuse starben an dem neuen, künstlich hergestellten Covid-Stamm, während keine einzige an der milderen Omicron-Variante starb, wie Forscher der Boston University’s National Emerging Infectious Diseases Laboratories herausfanden.

    Dr Richard Ebright (pictured), a Rutgers University chemist, said that this research could spark the next lab-created pandemic.

    Professor Shmuel Shapira (pictured), a leading scientist in the Israeli Government, said that this type of research should be banned as it is playing with fire.

    Dr. Richard Ebright (links), Chemiker an der Rutgers University, sagte, dass diese Forschung die nächste im Labor erzeugte Pandemie auslösen könnte. Professor Shmuel Shapira (rechts), ein führender Wissenschaftler der israelischen Regierung, sagte, dass diese Art von Forschung verboten werden sollte, da sie ein Spiel mit dem Feuer sei.

    Die Forscher untersuchten, wie Mäuse mit dem neuen Hybridstamm im Vergleich zur ursprünglichen Omicron-Variante zurechtkamen.

    Als eine ähnliche Gruppe von Nagetieren dem Standard-Omicron-Stamm ausgesetzt wurde, überlebten sie alle und zeigten nur „leichte“ Symptome.

    In der Studie heißt es: „Während Omicron bei Mäusen eine milde, nicht tödliche Infektion verursacht, führt das Omicron S-tragende Virus zu einer schweren Erkrankung mit einer Sterblichkeitsrate von 80 Prozent“.

    Die Forscher erklärten, dass das Spike-Protein zwar für die Infektiosität verantwortlich ist, dass aber Veränderungen in anderen Teilen der Struktur die Tödlichkeit des Virus bestimmen.

    Laut den Behörden deutet offiziell alles darauf hin, dass sich das Virus auf dem Huanan-Wildtiermarkt auf natürliche Weise ausgebreitet hat. Positive Abstrichproben von Böden, Käfigen und Theken führen das Virus auch zu Ständen in der südwestlichen Ecke des Marktes zurück (unten links), wo damals Tiere mit dem Potenzial, Covid zu beherbergen, als Fleisch oder Fell verkauft wurden (unten rechts)

    Die Frage, ob der weltweite Ausbruch mit einem Übergreifen von Wildtieren begann, die auf dem Markt verkauft wurden, oder ob sie aus dem Labor in Wuhan, nur acht Meilen jenseits des Jangtse-Flusses, ausgetreten sind, hat zu einer heftigen Debatte darüber geführt, wie die nächste Pandemie verhindert werden kann.

    Das Wuhan Institute of Virology, wo wichtige Daten von chinesischen Wissenschaftlern gelöscht wurden

    Dr. Ebright erklärte gegenüber DailyMail.com: „Diese Forschung ist ein klares Beispiel für eine besorgniserregende Funktionserweiterung und eine verstärkte Forschung an potenziellen Pandemieerregern (Enhanced Potential Pandemic Pathogens / ePPP).

    Besonders besorgniserregend ist, dass diese neue ePPP-Forschung der US-Regierung – wie auch die frühere ePPP-Forschung der US-Regierung an chimären Coronaviren im Zusammenhang mit SARS am Wuhan Institute of Virology, die möglicherweise die Pandemie ausgelöst haben – offenbar nicht der vorherigen Risiko-Nutzen-Prüfung unterzogen wurde, die nach den Richtlinien der US-Regierung vorgeschrieben ist.

    Wenn wir eine nächste, im Labor erzeugte Pandemie vermeiden wollen, muss die Aufsicht über die ePPP-Forschung unbedingt verstärkt werden.

    Die bestehenden Richtlinien, die eine vorherige Risiko-Nutzen-Bewertung der ePPP-Forschung vorschreiben, müssen unbedingt befolgt werden, und Beamte der US-Regierungsbehörden, die durch wiederholte Verstöße gegen die bestehenden Richtlinien die Öffentlichkeit gefährdet haben, müssen unbedingt zur Rechenschaft gezogen werden.

    Prof. David Livermore, Professor für Mikrobiologie an der britischen University of East Anglia, erklärte:

    „Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit, dass die Covid-Pandemie durch das Entweichen eines im Labor manipulierten Coronavirus in Wuhan ausgelöst wurde, erscheinen diese Experimente zutiefst unklug“.

    Die Funktionsforschung war in den USA weitgehend eingeschränkt, bis die National Institutes of Health (NIH) 2017 begannen, sie mit staatlichen Mitteln zu erlauben.

    Zuvor war sie von 2014 bis 2017 ausgesetzt worden, weil man befürchtete, dass sie zur unbeabsichtigten Auslösung einer Pandemie führen könnte. Bei der Forschung wird an Viren herumgebastelt, um sie tödlicher oder infektiöser zu machen – angeblich in der Hoffnung, einem künftigen Ausbruch zuvorzukommen.

    Die Universität Boston wies die Behauptung zurück, dass es sich bei den Experimenten um eine Funktionserweiterung (gain of function) handele, und fügte hinzu, dass die Forschung vom institutionellen Ausschuss für biologische Sicherheit (IBC) und der Bostoner Kommission für öffentliche Gesundheit geprüft und genehmigt worden sei.

    Ein Sprecher der Universität Boston sagte:

    „Diese Forschung spiegelt und untermauert die Ergebnisse anderer, ähnlicher Forschungen, die von anderen Organisationen durchgeführt wurden.“

    Letztendlich wird diese Forschung der Öffentlichkeit zugutekommen, indem sie zu besseren, gezielten therapeutischen Interventionen führt, die bei der Bekämpfung künftiger Pandemien helfen.

    Während offiziell davon ausgegangen wird, dass Covid auf einem Markt in Wuhan von einem Tier auf einen Menschen übertragen wurde – wahrscheinlich von einer Fledermaus -, gibt es auch andere Vermutungen.

    Das Wuhan Institute of Virology (WIV) forschte bereits an ähnlichen Stämmen, bevor das Virus in der Stadt auftauchte. Einige glauben, dass der Erreger, der im Labor entwickelt wurde, die Mitarbeiter infizierte und so in die Welt entkam.

    Die Bostoner Wissenschaftler führten ähnliche Forschungen durch und untersuchten die Auswirkungen der verschiedenen Stämme auf menschliche Lungenzellen, die im Labor gezüchtet wurden. Covid heftet sich mit seinem Spike-Protein an menschliche Zellen und weist gesunde Zellen an, Kopien von sich selbst zu produzieren. Die Wissenschaftler maßen, wie viele Kopien jede Variante die gesunden Zellen zur Produktion veranlasste.

    Sie stellten fest, dass der Hybridstamm fünfmal mehr Viruspartikel produzierte als das ursprüngliche Omicron.

    Die Wissenschaftler räumen ein, dass das Hybridvirus beim Menschen wahrscheinlich nicht so tödlich sein wird wie bei Mäusen. Das liegt daran, dass die verwendete Rasse von Labormäusen sehr anfällig für die schwere Covid-Krankheit ist. Mäuse und Menschen haben auch sehr unterschiedliche Immunreaktionen auf das Virus.

    Das Labor in den National Emerging Infectious Diseases Laboratories der Universität Boston ist eines von 13 Laboren der Biosicherheitsstufe 4 in den USA. Es gibt auch Einrichtungen in Texas, Atlanta, Manhattan und Kansas.

    Die Arbeit mit dem lebenden Virus, das Covid verursacht, muss in einem BSL-3- oder BSL-4-Labor durchgeführt werden.

    In BSL-3-Laboren führen die Forscher alle Experimente in einer „Biosicherheitskabine“ durch – einem geschlossenen, belüfteten Arbeitsbereich für den Umgang mit Materialien, die mit Krankheitserregern kontaminiert sind. Die Labore verfügen außerdem über selbstschließende Türen, abgedichtete Fenster, Böden und Wände sowie gefilterte Belüftungssysteme.

    In einem BSL-4-Labor werden zusätzlich luftversorgte Ganzkörper-Druckanzüge getragen, und die Mitarbeiter müssen vor dem Betreten ihre Kleidung wechseln und vor dem Verlassen duschen. Das Labor befindet sich zudem in einem separaten Gebäudeteil und verfügt über eine eigene Luftzufuhr.

    Über den wahren Ursprung des Virus, das Anfang 2020 die Welt befallen hat, wird seit langem spekuliert. Die Covid-Theorie der „undichten Stellen im Labor“ besagt, dass das Virus durch „gain of function“-Forschung in der WIV (Wuhan) entstanden ist.

    Die Covid-Theorie wurde zu Beginn der Pandemie zunächst als Verschwörungstheorie zugunsten einer natürlichen Entstehung abgetan. Nach einer Reihe von Enthüllungen und Vertuschungen gewann die Hypothese jedoch an Bedeutung.

    Ende 2019 wurden wichtige Informationen über die ersten infizierten Patienten aus der Datenbank des Labors in Wuhan gelöscht, und einer seiner Mitarbeiter verschwand, nachdem er an einer mysteriösen grippeähnlichen Krankheit erkrankt war.

    Das Labor wird ebenfalls von der Zuckerberg Initiative finanziert

    Man beachte oben links und unten rechts! bioRxiv.org – the preprint server for Biology

    NIH-Direktor gibt zu, dass das Bostoner Labor, das einen neuen COVID-Stamm geschaffen hat, die Forschung mit der Agentur NICHT abgeklärt hat und erst durch DailyMail davon erfuhr.

    • Dr. Emily Erbelding, Direktorin bei NIAID („Gates-Foundation-finaziert“), sagte, sie kenne keine spezifischen Details der Forschung.
    • Sie behauptet, erst am Montag herausgefunden zu haben, dass die Experimente die Verbesserung von Krankheitserregern (gain-of-function) beinhalteten.
    • Zuschüsse in Höhe von insgesamt 1,1 Millionen US-Dollar von NIAID (Bill Gates) werden als Mittel zur Finanzierung der Forschung an der Boston University aufgeführt
    • Aber ein Sprecher sagte heute, dass sie aus „Höflichkeit“ aufgenommen und nicht von der Regierungsbehörde finanziert wurden.
    • Sie sagten, dies bedeute, dass die Boston University die Forschung nicht mit NIAID-Beamten klären müsse.
    Dr. Emily Erbedling von der Abteilung des NIH, die die Forschung teilweise finanzierte, sagte, sie sei sich der spezifischen Natur der Forschung nicht bewusst, bis sie in den Nachrichten darüber gelesen habe.
    GOP-Senator Roger Marshall für Kansas sagte, es sei „skrupellos“, dass die USA diese Art von Forschung weiterhin „in dicht besiedelten Gebieten“ sponsern.
    Der republikanische Senator Rand Paul für Kentucky sagte, er sei „beunruhigt“ über die Nachrichten von der Boston University.

    Top-NIH-Direktor gibt zu, dass das Bostoner Labor, das einen neuen Covid-Stamm geschaffen hat, die Forschung NICHT mit der Agentur absprach| Daily Mail Online

    Haben wir nichts gelernt?

    Weltweit werden 40 neue biochemische Labore für gefährliche Viren gebaut. Die Coronavirus-Pandemie hat zu einem weltweiten Anstieg der Zahl der Labore geführt, die mit gefährlichen Viren umgehen – trotz der Befürchtung, dass Covid das Ergebnis der riskanten Experimente sein könnte.

    Mehr als 40 Einrichtungen, die als Biosicherheitsstufe 3 (BSL-3) oder BSL-4 zertifiziert sind, wurden entweder gebaut oder sind seit 2020 im Bau, vor allem in Asien. Viele Länder glauben, von Covid überrumpelt worden zu sein, und wollen dem nächsten verheerenden Ausbruch zuvorkommen, indem sie Krankheitserreger erforschen, die eine Gefahr für den Menschen darstellen.

    Bei den Experimenten in diesen Laboren wird oft an Tierviren herumgebastelt, um Behandlungen und Impfstoffe zu entwickeln, die bei einem künftigen Ausbruch eingesetzt werden könnten. Es gibt jedoch weit verbreitete Bedenken, dass diese Experimente das Risiko einer Pandemie erhöhen könnten – was nach Ansicht einiger Experten bei Covid der Fall war.

    Die Wissenschaftler in Wuhan arbeiteten an einigen der engsten Verwandten von Covid. Es wurde auch festgestellt, dass sie wichtige Datenbanken gelöscht und unabhängige Untersuchungen über die Verbindungen des Labors zur Pandemie unterdrückt haben.

    Professor Paul Hunter, Experte für Infektionskrankheiten an der University of East Anglia in England, äußerte sich besorgt darüber, wofür all die neuen Labore verwendet werden sollen. Wenn sie für diagnostische Zwecke bestimmt sind, dann braucht man sie. Aber ich glaube nicht, dass jedes Land ein BSL-4-Labor braucht.

    Er fügte hinzu: „Wenn sie anfangen, einen Gain-Of-Function-Forschung zu betreiben, die offensive militärische Auswirkungen hat, dann ist das ein Problem“.

    Russland hat seine Vorschläge für 15 Hochsicherheitslaboratorien vorgelegt, und Indien strebt insgesamt 18 BSL-3- und BSL-4-Laboratorien an. Auch die USA wollen zu den bestehenden 12 Laboren der höchsten Sicherheitsstufe ein weiteres hinzufügen.

    Quelle: Cold Spring Harbor Laboratory / bioRxiv.org(PDF)