Briefing des russischen Verteidigungsministeriums zu militärischen und biologischen Aktivitäten der USA

Das russische Verteidigungsministerium analysiert weiterhin die militärischen und biologischen Aktivitäten der USA und ihrer Verbündeten in der Ukraine und anderen Regionen der Welt.

Wir haben die Zuhörer zuvor über die Aktivitäten des US Walter Reed Army Institute of Research unterrichtet. Wir haben die Rolle des Instituts während der biologischen Programme UP-1 und UP-2 demonstriert, bei denen von 2014 bis 2020 Proben von biologischem Material ukrainischer Bürger und Soldaten der ukrainischen Streitkräfte gesammelt wurden.

Heute möchte ich Sie über die Tätigkeit desselben Institutsbüros in Thailand informieren. Das Walter Reed Army Institute of Research hat vier Niederlassungen auf der ganzen Welt. Jede von ihnen verfügt über ein Hochsicherheitslabor und ein Netzwerk von Abteilungen, die Proben sammeln und Stämme transportieren.

Die rund 500 Mitarbeiter der Zweigstellen verdeutlichen das Ausmaß der Bemühungen um die Erforschung gefährlicher Krankheitserreger. Diese Zweigstelle hat Büros in Nepal, Kambodscha und auf den Philippinen, die wiederum mit 12 weiteren südostasiatischen Staaten zusammenarbeiten.

Neben dem US Army Institute verfügt auch das US Naval Medical Research Center über ein Netzwerk von Zweigstellen in Übersee. Die ihm unterstellten Laboratorien (NAMRU) arbeiten an Krankheitserregern in Nordafrika, dem Nahen Osten und Südamerika.

Ein solch umfassender Ansatz auf der ganzen Welt ermöglicht es dem Pentagon, Zugang zu verschiedenen Stämmen ansteckender Krankheitserreger zu haben, die als biologische Waffen oder chemische Kampfstoffe eingesetzt werden können. Dazu gehören Marburg- und Ebola-Fieber, Malaria und Rifttalfieber.

Dokumente, die während der militärischen Sonderaktion beschafft wurden, belegen die Verbindung des Walter Reed Army Institute of Research zur US Defense Threat Reduction Agency und ihrem Hauptauftragnehmer – der Firma Metabiota.

Image

Die sichergestellten Finanz- und Forschungsunterlagen belegen die Aktivitäten des Unternehmens in Afrika, insbesondere in Kenia, Uganda und der Republik Südafrika.

Neben der US Defense Threat Reduction Agency sind auch die US National Security Agency und das Außenministerium als Kunden der amerikanischen Regierung aufgeführt.

Die Dokumente beschreiben flexible Methoden der Metabiota-Aktivitäten, die es ermöglichen, die Beteiligung der amerikanischen Regierung an internationalen Programmen zu verschleiern und bürokratische Probleme auf Kosten der lokalen Beamten zu lösen.

Gleichzeitig ist das Pentagon aufgrund der wachsenden Besorgnis der Weltgemeinschaft gezwungen, seine Taktik zu ändern, wenn es sich an Projekten mit doppeltem Zweck beteiligt.

Wir informierten die Zuhörer über die illegale Entnahme von Proben und den illegalen Transport des Materials durch die Mitarbeiter des Unternehmens während des Ausbruchs des Ebola-Fiebers im Jahr 2014 in Westafrika. Im Jahr 2022 beendete die Regierung des US-Präsidenten offiziell die Tätigkeit des Unternehmens Metabiota in Afrika, da seine illegalen Methoden die Regierungen der genannten Staaten zu sehr beunruhigten. Eine kamerunische Non-Profit-Organisation übernahm die Funktionen des Unternehmens und gab eine Erklärung über den Kauf von Metabiotas Büro als Tochterunternehmen ab.

In der Pressemitteilung des Unternehmens vom 14. Oktober 2022 heißt es, dass „die gemeinnützige Organisation HEADA die Metabiota-Programme in Kamerun, der Demokratischen Republik Kongo und Sierra Leone übernimmt. Das US-Verteidigungsministerium, die Centers for Disease Control and Prevention und die Agency for International Development sponsern die Aktivitäten des Unternehmens…“

Laut Nathan Wolfe, dem Gründer von Metabiota, „übernimmt das Unternehmen Funktionen, die die amerikanische Regierung als Bemühungen zur Lokalisierung und Stärkung der lokalen Kapazitäten ansieht“.

Eine solche verdeckte Tätigkeit ermöglicht es, Bedenken bei den Hauptauftraggebern und Auftragnehmern von militärischen biologischen Programmen zu wecken.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Labore mit BSL-3+ und BSL-4 Sicherheitsstufen in den USA selbst erheblich gestiegen.

Image

Wir haben festgestellt, dass derzeit 25 Labors Forschung betreiben und drei im Bau sind. Im Laufe der nächsten Jahre planen die USA die Einrichtung von 18 weiteren BSL-4-Einschlusslabors, von denen die meisten außerhalb der nationalen Gerichtsbarkeit liegen werden.

Ich möchte Sie kurz über die Aktivitäten der amerikanischen BSL-3+ Labore informieren. Auf amerikanischem Boden gibt es 18 solcher Labors, und im Gegensatz zu BSL-4-Forschungseinrichtungen gibt es keine schriftliche Aufforderung, die Ergebnisse von Aktivitäten im Rahmen der vertrauensbildenden Maßnahmen des Biowaffenübereinkommens zu melden.

Bemerkenswert ist, dass nur 40 Prozent der BSL-4-Laboratorien Eigentum der US-Regierung sind.

Private Labors werden kaum kontrolliert, obwohl dort gefährliche Krankheitserreger untersucht werden. Einer der am häufigsten vorkommenden Erreger in BSL-3+ Laboren ist das hochpathogene Vogelgrippevirus, das nach Ansicht von Experten den nächsten globalen Ausbruch verursachen kann.

In diesem Zusammenhang möchte ich die Zuhörer noch einmal über die Beteiligung des in Charkow ansässigen Instituts für experimentelle und klinische Veterinärmedizin an den amerikanischen Programmen UP-8 und P-444 informieren. Dabei ging es um die Untersuchung der Migrationsrouten von Zugvögeln und die Auswahl und Übertragung von Stämmen des Vogelgrippevirus mit hohem epidemischen Potenzial, die in der Lage sind, die Interspeziesbarriere im Ausland zu überwinden.

Die Folgen solcher Programme für die Epizootie auf dem Gebiet der Russischen Föderation müssen noch bewertet werden.

Infolge der Migration infizierter Vögel aus der Ukraine nach Russland ist die Morbiditätsrate der Vogelgrippe deutlich gestiegen. Während im Jahr 2015 keine Fälle verzeichnet wurden, wurden seit Anfang 2023 45 Ausbrüche festgestellt, und 21 Regionen wurden für verseucht erklärt.

Darüber hinaus haben sich auf dem russischen Territorium durch die Übertragung des Erregers auf Meeressäugetiere und nicht wandernde Vögel, wie z.B. Möwen, natürliche Reservoirs und permanente epizootische Herde der Krankheit gebildet.

Wir haben Sie bereits auf das Massensterben von Vögeln im Naturreservat Askania Nova in der Region Kherson aufmerksam gemacht, das durch einen fahrlässigen Umgang mit den Anforderungen an die biologische Sicherheit verursacht wurde.

Wir analysieren weiterhin eine Untersuchungsakte über Vorfälle in amerikanischen Hochsicherheitslabors, die von der gemeinnützigen Organisation Intercept zusammengestellt wurde.

Allein an der Universität von North Carolina, wo gentechnische Forschung an gefährlichen Krankheitserregern betrieben wird, wurden von 2015 bis 2022 28 Laborzwischenfälle registriert, bei denen es zur Ausbreitung von mikrobiellen Aerosolen, zum Verschütten von Biomaterial und zum Biss von Labortieren kam.

So waren beispielsweise im Oktober und November 2015 mindestens fünf Labormitarbeiter bei zwei Zwischenfällen einem Aerosol eines modifizierten Coronavirus ausgesetzt, das ein schweres akutes Atemwegssyndrom verursacht.

Im April 2020 wurde ein Mitarbeiter infolge des Bisses eines Labortiers, das mit einem chimären Stamm des COVID-19-Erregers infiziert war, für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt.

In den Untersuchungsunterlagen hieß es, dass die Aktivitäten des Labors ein Risiko für die Ansteckung des Personals und die weitere Verbreitung von genetisch veränderten viralen Fiebererregern, des schweren akuten Atemwegssyndroms, der hochpathogenen Vogelgrippe und einer Reihe anderer Infektionen mit sich brachten.

Das inakzeptabel hohe Risiko von Unfällen in den US-Biolabors ist einer der Gründe für ihren Rückzug aus der nationalen Gerichtsbarkeit und ihre Verlegung auf das Gebiet von Drittländern, einschließlich der Ukraine und anderer Staaten. Dies erklärt die Verschlechterung der epidemischen Situation an ihren Standorten, das Auftreten von Krankheiten, die für diese Regionen und ihre Vektoren nicht typisch sind.

Wir haben bereits auf die skeptische Reaktion sogenannter Experten hingewiesen, die Gelder in Form von ausländischen Stipendien erhalten und die These vom Einfluss der Insektenvektoren auf die epidemiologische Situation in Frage stellen.

Nach offiziellen Angaben der WHO war der letzte große Gelbfieberausbruch in Afrika im Jahr 2013 mit einem starken Anstieg der Zahl der Stechmücken verbunden, der zu einem plötzlichen starken Anstieg von 170.000 Menschen führte, von denen 60.000 starben.

In dieser Hinsicht ist es kein Wunder, dass sich die US-Kunden für die durch Vektoren übertragenen Infektionen interessieren. Mehr als 100 Studien zu den wichtigsten Mücken- und Zeckenarten, die epidemisch bedeutsame Infektionen übertragen – Rift Valley, West Nile, Dengue und Zika – wurden allein von Forschungseinrichtungen des US-Verteidigungsministeriums in der freien Presse veröffentlicht.

Viele der untersuchten Krankheiten, wie das Krim-Kongo-Fieber, die durch Zecken übertragene und die Japanische Enzephalitis, kommen in den Vereinigten Staaten nicht vor und stellen keine Bedrohung für den nordamerikanischen Kontinent dar.

Das Pentagon bemüht sich weiterhin um die Beschaffung von Vektorpopulationen, deren Erreger sie nicht auf natürliche Weise verbreiten, wie z.B. Ebola, Hepatitis B, AIDS und das schwere akute Atemwegssyndrom. Es wurden bereits mit dem Hepatitis-B-Virus infizierte Mückenkulturen gewonnen.

Um die Wirkung von Arboviren zu verstärken, setzen die Spezialisten des US-Militärs aktiv Erreger parasitärer Infektionen ein, wie z.B. Mikrofilarien.

Image

Fünf spezielle DOD-Organisationen in den Vereinigten Staaten und sechs Zweigstellen in Übersee betreiben Vektorforschung. Dadurch ist es möglich, 89 Moskitoarten und 12 Zeckenarten unter Laborbedingungen zu halten und mit Arboviren zu infizieren. Gleichzeitig wird Software entwickelt, um die Ausbreitung von vektorübertragenen Infektionen vorherzusagen (für das Rifttalfieber wird die Vorhersage für 47 Arten von Insektenvektoren erstellt).

Die Vektorforschung in den Vereinigten Staaten ist eindeutig militärischer Natur und sucht nach den optimalen Bedingungen, unter denen infizierte blutsaugende Insekten und Zecken am effektivsten sind. Gleichzeitig versuchen die USA, das Territorium anderer Länder als Testgelände für mögliche Szenarien zu nutzen.

Die vom Kiewer Regime geplante Überflutung von Gebieten in der Region Kherson kann die Situation verschlimmern und Arbovirus-Infektionen verursachen. Nach dem Absinken des Wasserspiegels können Krankheitsherde auftreten, vor allem das West-Nil-Fieber ist möglich.

Dass das Pentagon technisch bereit ist, infizierte Vektoren einzusetzen, zeigt das Patent für ein unbemanntes Luftfahrzeug, das infizierte Moskitos aus der Luft verbreiten soll, das wir bereits besprochen haben.

Der Beschreibung zufolge soll die Drohne einen Behälter mit Insekten in ein bestimmtes Gebiet bringen und sie dort freisetzen. Wenn sie gestochen werden, sind die Mücken in der Lage, Soldaten mit einer gefährlichen Infektion, wie z.B. Malaria, zu infizieren. Die Patentbeschreibung betont, dass ein infizierter Soldat nicht in der Lage ist, seine Aufgaben zu erfüllen und stellt fest, dass „…eine solche Methode, den Feind militärisch zu infizieren, erhebliche Auswirkungen hätte…“.

Ich möchte erwähnen, dass sich die Vereinigten Staaten das Recht vorbehalten, im Rahmen der genehmigten Dokumente zur Bioproduktion und zur Bekämpfung biologischer Bedrohungen Forschung mit doppeltem Zweck zu betreiben und die biologische Umwelt zu ihrem eigenen Nutzen zu verwalten.

Mit aktiver Unterstützung solcher Aktivitäten hat das Vereinigte Königreich seine eigenen Interessen im biologischen Bereich erklärt, indem es am 12. Juni 2023 eine nationale Strategie für biologische Sicherheit verabschiedet hat. Eines der erklärten Ziele des Dokuments ist es, „weltweit führend in der Innovation zu sein…“. Die Finanzierung der Aktivitäten im Rahmen der Strategie wird sich auf eineinhalb Milliarden Pfund jährlich belaufen.

So führen die Vereinigten Staaten mit Unterstützung ihrer Verbündeten groß angelegte militärisch-biologische Forschungen durch, die darauf abzielen, wirksame Methoden für den Einsatz von Erregern von Infektionskrankheiten zu finden. Die Umsetzung solcher Pläne ermöglicht es, künstliche Herde von besonders gefährlichen Infektionskrankheiten zu bilden.

Wir sehen dies als ein weiteres Argument für eine internationale Untersuchung der militärischen und biologischen Aktivitäten der USA.

Quelle: russisches Verteidigungsministerium


|Q|
|#FreeAssange|

KOSTENLOSES ABO: