Das Covid19-Impf-Kartenhaus bricht mit ARTE-Reportage endgültig zusammen.

Bild: Arte / Youtube Screenshot

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Das Covid19-Impf-Kartenhaus bricht mit ARTE-Reportage endgültig zusammen.

Die Nebenwirkungen einer Impfung, kann, anders als bei Medikamenten, nicht rückgängig gemacht werden und viele der Kritikpunkte / Argumente, die die Impf-Skeptiker hatten und mittlerweile jahrelang vehement angesprochen haben, werden hier bestätigt: Kein Fremdschutz nach Covid-Impfung, natürliche Immunität besser als Impfung.

Selbst die flächendeckende Masernimpfung scheint laut Experten, auf lange Sicht und insgesamt betrachtet, eher negative Auswirkungen zu haben.

Bei einer natürlichen kollektiven Immunität sind die Menschen immun geworden, indem sie das Virus über die Atemwege eingeatmet und sich infiziert haben.

Eine Immunisierung über das HNO / Atemwegsystem – und das ist von grundlegender Bedeutung – bietet den besten Schutz, den man haben kann. Hier kann man darauf hoffen, dass eine natürlich erlangte Immunität die Übertragung von Atemwegs-Viren stoppen kann.

Aber bei einer Immunität durch eine Injektions-Impfung ist es extrem unwahrscheinlich, dass die Ansteckungsfähigkeit und damit die Übertragung in der Bevölkerung unterbunden werden kann.

Dies zeigt sich derzeit bei den Covid Impfstoffen, die injiziert werden.

Leider wird den Menschen trotzdem noch gesagt, dass sie vorsichtig sein, eine Maske aufsetzen, „sich und andere schützen sollen“.

Bei den geimpften Personen treten immer schwerere Fälle auf.

Die wichtigsten Ausschnitte

Die komplette Doku

Arte: Impfen – Die ganze Geschichte