DeSantis beantragt beim Obersten Gerichtshof von Florida die Einsetzung einer landesweiten Grand Jury zur Untersuchung von Coronavirus-Impfstoffen

Ron DeSantis - Bildquelle: Wikimedia (Creative Commons)

DeSantis beantragt beim Obersten Gerichtshof von Florida die Einsetzung einer landesweiten Grand Jury zur Untersuchung von Coronavirus-Impfstoffen

Der ehemalige Guantanamo-Militärrichter und jetzige Gouverneur Floridas Ron DeSantis nimmt Biontech, Pfizer und Co. ins Visier. Der Oberste Gerichtshof soll eine Geschworenen-Jury einberufen und die Impf-Verbrechen untersuchen.

Nachdem Elon Musk am Sonntag Abend Anthony Fauci mit einem epischen Tweet beschuldigte, den Kongress belogen und die Gain-of-Function-Forschung in Wuhan finanziert zu haben, aus der die Corona-Plandemie resultierte, rückt nun Ron DeSantis vor, um die Corona-Politik der letzten Jahre in den USA aufzuarbeiten und die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen.

Floridas Gouverneur Ron DeSantis (R) gab am Dienstag seine Entscheidung bekannt, beim Obersten Gerichtshof von Florida eine Grand Jury einzusetzen, die mit der Untersuchung von „Fehlverhalten“ im Zusammenhang mit den Impfstoffen gegen das chinesische Coronavirus beauftragt ist.

„Heute kündige ich eine Petition beim Obersten Gerichtshof von Florida an, um eine landesweite Grand Jury einzusetzen, um jegliches Fehlverhalten in Florida in Bezug auf die COVID-19-Impfstoffe zu untersuchen“

, kündigte DeSantis während einer Diskussionsrunde des „Public Health Integrity Committee“ am Dienstag an.

Der Gouverneur fügte hinzu, dass er „erwartet, dass er dafür eine Genehmigung erhalten wird“.

Zum Teil würde die Grand Jury damit beauftragt, Bedenken im Zusammenhang mit mRNA-Injektionen und Myokarditis zu untersuchen und die Hersteller für irreführende Behauptungen über die Impfstoffe zur Rechenschaft zu ziehen.

Bemerkenswerterweise haben Beamte, darunter Präsident Biden, die Coronavirus-Impfstoffe zunächst als Mittel zur Rückkehr zu einem Zustand der Normalität vor der Pandemie vorgeschlagen, aber sie haben der amerikanischen Öffentlichkeit nach der Einführung des Impfstoffs für einen längeren Zeitraum weiterhin Masken aufgedrückt. Darüber hinaus behaupteten einige, darunter Biden, fälschlicherweise, dass die Impfstoffe einen davon abhalten würden, sich mit dem Virus zu infizieren oder es zu übertragen. Keine dieser Behauptungen ist wahr.

„Sie werden kein COVID bekommen, wenn Sie diese Impfungen haben“

behauptete Biden am 21. Juli 2021. 
Präsident Joe Biden beantwortet die Frage eines Reporters, bevor er am 30. März 2022 im South Court Auditorium in Washington, DC, angeblich eine vierte Dosis des Pfizer / BioNTech Covid-19-Impfstoffs erhält.

Später infizierte sich der vierfach geimpfte Präsident mit dem Virus. 

Florida Surgeon General Joseph Ladapo hat weiterhin Bedenken hinsichtlich der mRNA-Impfungen geäußert und wurde im Oktober vorübergehend auf Twitter zensiert, nachdem er die aktualisierten Leitlinien des Staates vorgestellt hatte, die von den mRNA-Schüssen für Männer unter 40 Jahren abrieten.

Die Leitlinien fanden einen 84-prozentigen Anstieg der „relativen Inzidenz von kardialem Tod bei Männern im Alter von 18 bis 39 Jahren innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung“.

DeSantis‘ Ankündigung vom Dienstag folgt seiner Warnung Anfang dieses Monats, in der er versprach, „diese Hersteller zur Rechenschaft zu ziehen“.


FOLGEN: