Bildquelle: Pexels

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Keine Heizung, kein Warmwasser, kein Strom und kein Sprit

Am Dienstag waren die deutschen Speicher nach Angaben des europäischen Gasspeicherverbandes zu knapp 27 Prozent gefüllt. Wenn kein neues Gas geliefert wird, reichen diese nach Angaben des Gasspeicherverbandes für 7-14 Tage. Hinzu kommt, dass die Temperaturen gerade wieder fallen und diese 26% auch zur Stromgewinnung genutzt werden.

Der Füllstand der Gasspeicher in Deutschland liegt bei 26,55 Prozent (Stand: 28. März). Bereits seit etwa drei Wochen pendelt der Füllstand um die 25-Prozent-Marke. Vor einem Jahr betrug der Füllstand der Gasspeicher ebenfalls rund 26 Prozent, wie die Kapazitätsdaten zeigen.

Die Füllstände der Gasspeicher in Deutschland unterliegen im Laufe des Jahres deutlichen Schwankungen.
© Quelle: Statista

Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien

Die Stromerzeugung mit Erdgas bleibt ein wichtiges Standbein der Energieversorgung in Deutschland. Das belegen aktuelle Zahlen: 2021 wurden etwa 42 Prozent des hierzulande produzierten Stroms aus Erneuerbaren Energien erzeugt (2020: 45 Prozent).

Strategische Ölreserven für 90 Tage Vollversorgung

Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat der Erdölbevorratungsverband jederzeit Erdöl und Erdölerzeugnisse in Höhe der nach Deutschland in einem Zeitraum von 90 Tagen netto eingeführten Mengen zu halten. Mit diesen so genannten strategischen Ölvorräten könnte also für drei Monate ein vollständiger Ausfall aller Importe ausgeglichen werden.

Tempolimit 130 km/h auf den Autobahnen

Die Ampelkoalition diskutiert gerade wieder über ein Autobahn-Tempolimit von 130 km/h, da allgemein gilt, dass bei langsamerer Fahrt Sprit gespart wird. So verbraucht ein Auto das 90 km/h fährt generell ca. 26% weniger Treibstoff, als bei einer Fahrt mit 110 km/h.

Habeck und seine angeblich sicheren Verträge mit Katar für zukünftige Gaslieferungen.

Kürzlich verkündete Wirtschaftsminister Robert Habeck den Beschluss einer langfristigen Energiepartnerschaft mit Katar. Doch der dortige Energieminister bremst nun die Erwartungen. Ein Ersatz russischer Gaslieferungen sei so schnell nicht möglich.

Nach der Darstellung al-Kaabis hat Qatar Energy erst ab 2025 an die Möglichkeit, maßgebliche Mengen für den europäischen Markt bereitzustellen. 80 Prozent der katarischen Gaskapazitäten seien bis 2026 durch bestehende Lieferverträge gebunden, viel geht nach China. Ab 2026 würden aber neue Kapazitäten frei, weil Katar seine Produktion von 77 Millionen auf 126 Millionen Tonnen pro Jahr erhöhen werde und auch an einem Projekt in den USA beteiligt sei.

Nach Habeck-Reise: Katar dämpft Hoffnung auf schnelle Gaslieferungen – „Wird nicht passieren“ – WELT

Von Andreas Valerius

18 Jahre lang, bis die Plandemie von einer Verschwörungstheorie und Vermutung zur Realität wurde, als 3D-Visualisierer selbständig. Seit 2022 Gründer dieser Seite und Publizist.