Die Anklage gegen SBF ist hochbrisant – Bundesanwälte haben mit seiner schockierend schnellen Verhaftung Neuland betreten

Sam Bankman-Fried wird nach seiner Verhaftung am 13. Dezember in Nassau (Bahamas) aus dem Gebäude des Magistratsgerichts eskortiert.

Die Anklage gegen SBF ist hochbrisant – Bundesanwälte haben mit seiner schockierend schnellen Verhaftung Neuland betreten

Zu sagen, dass die Bundesstaatsanwälte bei der Einreichung von Strafanzeigen gegen Sam Bankman-Fried schnell gehandelt haben, würde meine Überraschung nicht ansatzweise beschreiben, als ich am späten Montag die Nachricht hörte, dass er auf den Bahamas verhaftet worden war. „Das ist sehr, sehr schnell“, sagte Damian Williams, der US-Staatsanwalt in Manhattan, auf einer Pressekonferenz am Dienstag, „aber wir sind noch nicht fertig.“

Selbst das war eine Untertreibung. Wir sprechen nicht nur von einer schnellen Festnahme. Dies ist eher das staatsanwaltschaftliche Äquivalent zum Durchbrechen der Schallmauer.

Es ist gerade einmal einen Monat her, dass die Probleme bei Bankman-Frieds Kryptobörse FTX in die Öffentlichkeit traten, aber seitdem überschlagen sich die Entwicklungen regelrecht. Milliarden von Dollar an Kundengeldern scheinen sich verflüchtigt zu haben. Ein Konkursverfahren, das sicherlich zu den komplexesten seit Jahrzehnten gehören wird, nimmt gerade erst Gestalt an. In der Zwischenzeit unternahm Bankman-Fried eine aggressive und zutiefst unkluge Medienkampagne, um seinen Ruf zu retten, der wenig hilfreich an die ähnlichen Bemühungen von Elizabeth Holmes erinnerte.

Melden Sie sich für die Dinner Party an

Währenddessen gab es grobe Umrisse eines möglichen Strafverfahrens gegen SBF, aber angesichts der Art des Falles – ein angeblicher internationaler Finanzbetrug, der in einem weitgehend unregulierten Sektor mit dem Ziel im Ausland begangen wurde – hätte ich nicht im Entferntesten mit einer Verhaftung so schnell gerechnet. Ich versuche, Vorhersagen zu vermeiden, aber die Wahrheit ist, dass, wenn ich gedrängt worden wäre, meine beste Vermutung für einen Zeitplan für die Anklage gegen ihn zu liefern, ich mindestens ein Jahr gesagt hätte – vielleicht sechs Monate, wenn die Abteilung ungewöhnlich aggressiv gehandelt hätte, wenn die Staatsanwälte auf einige der üblichen Praktiken verzichtet hätten, die mit dem Aufbau eines solchen Falles verbunden sind. Und wenn sich eine ganze Reihe von Dingen ihren Weg bahnte. Unnötig zu sagen, dass diese Erwartung sehr falsch war, aber das ist alles noch lange nicht vorbei. Lassen Sie uns eintauchen.

Die Gebühren

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben wir sowohl die Anklage des Justizministeriums als auch die parallele Zivilklage der Securities Exchange Commission, die beide beim Bundesgericht in Manhattan eingereicht wurden. Die Anklage ist nackt, vermutlich absichtlich – sie behauptet gerade genug, um einem Antrag auf Entlassung standzuhalten, ohne die Regierung in eine Reihe spezifischer Tatsachenbehauptungen einzusperren, die mit der Weiterentwicklung der Fakten verworren werden könnten. Die Beschwerde der SEC ist am besten als Ergänzung zur Anklageschrift zu lesen, da noch nicht klar ist, inwieweit sich die Staatsanwälte mit den Ermittlern der SEC abgestimmt haben. (Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine strafrechtliche Anklage und eine parallele Regulierungsbeschwerde gleichzeitig in Finanzbetrugsfällen eingereicht werden, aber eine umfassende Koordinierung über den Zeitpunkt der Anklage hinaus ist manchmal rechtlich riskant.)

Die Anklageschrift gegen Bankman-Fried behauptet acht Anklagepunkte gegen ihn, die ungenannte Mitverschwörer betreffen, aber es scheint zwei Kerntheorien des Fehlverhaltens zu geben – eine ist ein Plan zur Irreführung von FTX-Kunden (die Menschen auf der ganzen Welt, die die Plattform tatsächlich nutzen, um zu investieren, zu handeln und so weiter), und die andere ein Plan, um Investoren in Alameda Research (die Personen und Unternehmen, die in Bankman-Frieds proprietären Krypto-Hedgefonds investiert haben) in die Irre zu führen.

Erstens behaupten die Staatsanwälte, dass Bankman-Fried die Kunden von FTX von seiner Gründung im Mai 2019 bis November 2022 betrogen hat, indem es „die Einlagen dieser Kunden veruntreut und diese Einlagen verwendet hat, um Ausgaben und Schulden von Alameda zu bezahlen … und Investitionen zu tätigen.“ Die Anklagepunkte, die mit dieser Theorie verbunden sind, sind Verschwörung zur Begehung von Drahtbetrug und Überweisungsbetrug selbst – letzteres ist eine sogenannte substanzielle Anklage zusätzlich zur Verschwörungsanklage.

Zweitens behaupten die Staatsanwälte, dass Bankman-Fried die Kreditgeber von Alameda von „mindestens Juni 2022“ bis November 2022 betrogen habe, „indem er diesen Kreditgebern falsche und irreführende Informationen über die finanzielle Situation von Alameda Research zur Verfügung stellte“. Wie der angebliche Betrug an FTX-Kunden wirft die Anklageschrift Bankman-Fried zwei Anklagepunkte wegen Drahtbetrugs vor, die mit diesen Vorwürfen verbunden sind – eine Verschwörungszählung und eine inhaltliche Anklage, die im Gegensatz zur begleitenden Verschwörungszählung (und damit etwas seltsam) bis 2019 zurückreicht.

Zusätzlich zu diesen vier Anklagepunkten gibt es vier eigenständige Verschwörungsvorwürfe, die separate Verschwörungen zur Begehung von Rohstoffbetrug, Wertpapierbetrug, Geldwäsche und Verstoß gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung vorwerfen. Die Rohstoffbetrugszählung behauptet, dass Bankman-Fried sich bereits 2019 verschworen hat, um Kunden von FTX zu betrügen, die Warenswaps auf der Plattform gehandelt haben oder zu handeln beabsichtigten, „indem sie die Einlagen dieser Kunden veruntreuten und diese Einlagen zur Begleichung von Ausgaben und Schulden von Alameda Research verwendeten“, während die Wertpapierbetrugszählung ihn beschuldigt, sich an einem System beteiligt zu haben, um Investoren in FTX.com zu betrügen, indem falsche Informationen über die „finanzielle Lage“ der Plattform bereitgestellt wurden, die bis Mai des Jahres zurückreicht. in diesem Jahr, anscheinend als FTX begann, sich aufzulösen.

Die Geldwäschezählung reicht bis 2020 zurück und behauptet, dass Bankman-Fried Finanztransaktionen verwendet hat, um den Betrug an den Kunden von FTX zu verschleiern. Schließlich belastet die Wahlkampffinanzierung Bankman-Fried auf der Grundlage angeblicher Beiträge, die die Bundesgrenzen überschreiten, einschließlich durch Beiträge „im Namen anderer Personen“.

Die Daten sind faszinierend – insbesondere die Verweise auf Verhaltensweisen, die bis 2019 und 2020 zurückreichen -, aber die Regierung kann diese Art von Anschuldigungen aufstellen, auch wenn die Beweise, die so weit zurückreichen, im Moment nicht besonders stark sind. In der Tat ist es im Allgemeinen zu ihrem Vorteil, den zeitlichen Anwendungsbereich eines solchen Systems in einer Anklageschrift so weit wie möglich zu bestimmen, damit Beweise nicht auf der ganzen Linie ausgeschlossen werden (einschließlich Beweise, die sie in Zukunft erhalten können), weil sie zufällig außerhalb des in der Anklageschrift angegebenen relevanten Zeitrahmens liegen.

Die Geschwindigkeit

Wie viele andere Anwälte werde ich fasziniert sein zu erfahren, wie dies tatsächlich so schnell zusammenkam, aber es gibt ein paar mögliche Erklärungen, die bereits in der letzten Woche oder so in der Presse aufgetaucht sind.

Die erste und offensichtlichste ist, dass das Justizministerium wichtige kooperierende Zeugen gegen Bankman-Fried gesichert hat. Angesichts des massiven öffentlichen Ziels auf seinem Rücken ist es nicht verwunderlich, dass die Menschen um ihn herum begierig darauf sind, sich gegen ihn zu wenden, um zu versuchen, sich selbst zu retten, insbesondere wenn sie selbst kriminell exponiert sind – bis hin zur Teilnahme an den angeblichen Verschwörungen selbst. Vermutlich werden wir im Laufe des Falles mehr darüber erfahren, aber bis jetzt ist unklar, ob und in welchem Umfang formelle Vereinbarungen mit Kooperationspartnern zu Papier gebracht wurden – ob es sich um Vereinbarungen unter Siegel oder um Nichtverfolgungsvereinbarungen handelt, in denen die Regierung vollständig auf strafrechtliche Anklagen gegen einen Mitarbeiter verzichtet.

Die zweite ist, dass die Abteilung und vielleicht die SEC bereits FTX und Bankman-Fried vor den öffentlichen Enthüllungen untersucht hatten. Jüngste Berichte deuteten darauf hin, dass Bundesstaatsanwälte eine mögliche Marktmanipulation durch Bankman-Fried untersucht hatten, und obwohl die Anklageschrift ihn nicht auf der Grundlage dieser Theorie anklagt, ist es möglich, dass die Ermittler aufgrund dieser Arbeit bereits einen aussagekräftigen Einblick in die internen Abläufe von FTX hatten.

Ich sage dies mit einigen sehr bescheiden relevanten Erfahrungen. Im Jahr 2017 arbeitete ich mit dem FBI zusammen, um die Verhaftung eines Ausländers zu arrangieren, der einer der Architekten eines großen Finanzbetrugs war und der zufällig in die USA reiste, um eine Geburtstagsfeier zu feiern. Die Untersuchung war nicht öffentlich, bevor dies geschah, und niemand war irgendwo auf der Welt wegen des fraglichen Verhaltens strafrechtlich angeklagt worden. Infolgedessen überraschte die Verhaftung viele Menschen, aber tatsächlich war die Untersuchung seit fast einem halben Jahr im Gange – außerhalb der Öffentlichkeit, und wir hatten bereits Teile der internen Kommunikation durch Durchsuchungsbefehle an den E-Mail-Anbieter des Unternehmens sichergestellt. Das fragliche Programm war nach den üblichen Standards von Bundesfinanzbetrugsfällen groß (rund 150 Millionen US-Dollar an Kundenverlusten), aber unnötig zu sagen, dass dies im Vergleich zu den bisherigen Verlusten im Zusammenhang mit FTX verblasst, und angesichts des intensiven öffentlichen Interesses sind die Risiken für die Regierung, wenn der Fall gegen Bankman-Fried nicht zu einer sinnvollen Verurteilung führt, exponentiell größer.

Die dritte ist, dass das neue Management von FTX aggressiv mit der Regierung zusammengearbeitet hat, indem es der Regierung beispielsweise Zugang zu den Büchern und Aufzeichnungen von FTX oder vielleicht zu der internen Kommunikation gewährt hat. Laut Nachrichtenberichten von letzter Woche trafen sie sich bereits mit Staatsanwälten.

Der kommende Kampf

Im Moment befindet sich Bankman-Fried auf den Bahamas und muss sich einem Auslieferungsverfahren unterziehen. Es ist unklar, wie lange dieser Prozess dauern wird, um sich durch die relevanten bahamaischen Rechtswege zu arbeiten, oder ob Bankman-Fried ihn anfechten wird.

Unter der Annahme, dass Bankman-Fried in den USA landet, um sich den Anklagen zu stellen und seine Unschuld zu beteuern, wird der Fall dann in der üblichen Verfahrenshaltung für den Beginn einer Strafverfolgung sein. Im Allgemeinen setzt sich das Justizministerium in seinen Strafverfahren in etwa 90 Prozent der Fälle durch – zwischen Schuldeingeständnissen und Verurteilungen vor Gericht – und es gab in diesem Jahr einige bemerkenswerte Erfolge, darunter die Verurteilungen von Nikola-Gründer Trevor Milton in Manhattan und eines ehemaligen Goldman Sachs-Bankers in Brooklyn.

Es ist verlockend anzunehmen, dass Bankman-Fried das gleiche Schicksal ereilen wird, aber eine gewisse Vorsicht ist geboten, da Staatsanwälte, zumindest als anekdotische Angelegenheit, in hochkarätigen Fällen mit Angeklagten mit tiefen Taschen und guten Anwälten oft schlechter abschneiden. Erst letzte Woche wies ein Bundesrichter in Manhattan die Hauptanklage gegen den ehemaligen New Yorker Vizegouverneur Brian Benjamin zurück – ein bedeutender Rückschlag für dasselbe Büro, das jetzt Bankman-Fried angeklagt hat. Erst im vergangenen Jahr wurde das Büro von einem Richter im Bezirk über die Kohlen geharkt, nachdem ein Strafverfahren gegen einen iranischen Geschäftsmann auf spektakuläre Weise implodierte, nachdem der Kerl vor Gericht verurteilt worden war. Letzten Monat verloren andere Staatsanwälte auf der anderen Seite des East River ein Strafverfahren gegen einen Freund und Berater von Donald Trump. Und im Laufe des letzten Jahres oder so – in einer Vielzahl von verschiedenen hochkarätigen Wirtschaftsstrafsachen – hat das Justizministerium offene Freisprüche erlebt, gemischte Urteile, bei denen Geschworene wichtige Aspekte der Fälle der Staatsanwälte (einschließlich der Strafverfolgung von Holmes) abgelehnt haben, und erhebliche Verluste in der Berufung auf der Grundlage enger Rechtsauslegungen durch die Gerichte.

Es ist noch zu früh, um mit großer Zuversicht vorherzusagen, wie dies enden wird, insbesondere angesichts all der Unbekannten, aber wenn Sie ein Anwalt sind, der versucht, eine Verteidigung für Bankman-Fried zu konstruieren, gibt es einige Standarduntersuchungen und Themen, die Sie wahrscheinlich versuchen werden, zu entwickeln.

Zu Beginn werden sie natürlich versuchen wollen, alle Mitarbeiter zu diskreditieren, indem sie behaupten, dass sie unzuverlässig sind, dass sie Bankman-Fried unter den Bus werfen, um sich selbst zu retten, oder beides. Einer der Gründe, warum die Abteilung oft scheinbar langsam ist, um Fälle von Finanzbetrug anzuklagen, selbst wenn es Mitarbeiter gibt, ist, dass die Staatsanwälte im Idealfall die Behauptungen der Mitarbeiter mit anderen Beweisen vergleichen wollen, um ihre Richtigkeit und Zuverlässigkeit zu testen, einschließlich der internen Kommunikation. Es wäre äußerst peinlich herauszufinden, dass Sie jemanden aufgrund einer Aussage eines Mitarbeiters angeklagt haben, die sich als fehlerhaft oder absichtlich irreführend herausstellte, was dann die gesamte Anklage gefährden könnte.

Im Moment ist nicht klar, wie robust die Bemühungen des Ministeriums an dieser Front hätten sein können, zumal wir sehr wenig darüber wissen, welche Art von Dokumenten sie in ihrem Besitz haben und wie umfassend sie sie hätten überprüfen können. Sowohl die Anklageschrift des Justizministeriums als auch die Beschwerde der SEC enthalten auffallend wenige Hinweise auf solches internes Material.

Diese Herausforderung könnte durch die Tatsache verschärft werden, dass Staatsanwälte keine Vorladungen der Grand Jury verwenden sollen, um zusätzliche Beweise gegen Bankman-Fried zu erhalten, nachdem die Abteilung eine Anklage erhalten hat. Es gibt jedoch eine gewisse Flexibilität in den Gelenken dieses Prozesses – insbesondere, wenn die Abteilung Beweise sammelt, um andere Angeklagte anzuklagen, und zufällig auf zusätzliche Beweise stößt, die Bankman-Fried belasten.

In der Sache gibt es die üblichen Verteidigungen für einen kriminellen Betrugsfall, der auf angeblichen Falschdarstellungen basiert, die hier wahrscheinlich zumindest für die wichtigsten Betrugsvorwürfe im Spiel sind. Erstens, um was waren die tatsächlichen, spezifischen Falschdarstellungen, um die es ging? Was ist der Beweis dafür, dass diese Behauptungen falsch waren? Und was ist der Beweis dafür, dass Bankman-Fried wusste, dass sie damals falsch waren?

An einigen Stellen sind die angeblichen Falschdarstellungen krass. In der Zivilklage der SEC wird beispielsweise behauptet, dass Bankman-Fried im vergangenen Jahr einem Investor fälschlicherweise mitgeteilt habe, dass FTX „keine FTT hielt“ – die interne Kryptowährung der Börse – und diese Person oder Organisation 30 Millionen Dollar investierte. Das allein wäre, wenn es in der Hauptverhandlung festgestellt würde, zwingende Beweise gegen Bankman-Fried in der Strafsache.

Sie können jedoch einige potenzielle Falten früh in der Beschwerde der SEC sehen. Das Dokument behauptet an einer Stelle, dass „Bankman-Fried sich als visionärer Führer in der Kryptoindustrie ausgab und seine Bemühungen anpries, einen regulierten und florierenden Krypto-Asset-Markt zu schaffen“, während er „eine intensive PR-Kampagne durchführte, um sich und seine Unternehmen als ehrliche Verwalter von Krypto zu brandmarken“. Was genau war daran falsch – und, was noch wichtiger ist, absichtlich falsch? Die Beschwerde argumentiert, dass die „Realität ganz anders war“, weil Bankman-Fried „ständig FTX-Kundengelder an Alameda umgeleitet und diese Mittel dann verwendet hat, um sein Imperium weiter auszubauen, indem er Milliarden von Dollar verwendete, um nicht offengelegte private Risikokapitalinvestitionen, politische Beiträge und Immobilienkäufe zu tätigen“, aber auf den ersten Blick widersprechen diese Aktionen nicht eindeutig den verallgemeinerten Behauptungen von Bankman-Fried über seine angebliche Vision und Geschäftspläne oder seine Bestrebungen für die Krypto. Industrie.

Herausforderungen wie diese sind keine Seltenheit. In der Tat hat die Frage, wie spezifisch eine angebliche Falschdarstellung der Geschäftspraktiken eines Unternehmens sein muss, um eine Betrugsklage zu stützen, in den letzten Jahren im Zusammenhang mit privaten Wertpapierbetrugsansprüchen eine wichtige Rolle gespielt. Wenn das Justizministerium Pläne annimmt, ähnliche Theorien zu verfolgen, ist es nicht schwer, ernsthafte Rechtsstreitigkeiten an dieser Front vorherzusehen, ähnlich dem, was wir kürzlich in großen kriminellen Betrugsfällen gesehen haben.

Ein Großteil der Vorwürfe der SEC scheint auch auf Auslassungen zu beruhen – wie das „Versäumnis, FTX-Investoren die Umleitung von FTX-Kundengeldern an Alameda offenzulegen“, was damit verbundene rechtliche Fragen aufwirft. Im Allgemeinen muss eine Falschdarstellung affirmativer Natur sein: eine Aussage, die entweder explizit oder implizit irreführend ist. Streng genommen reicht die bloße Nichtoffenlegung einer Tatsache – selbst wenn es sich um etwas handelt, was alle anderen wissen möchten – nicht aus, um die Haftung für Betrug zu begründen, es sei denn, es bestand entweder eine spezifische gesetzliche Verpflichtung zur Offenlegung der fraglichen Informationen oder es lag eine bestätigende Erklärung vor, die infolge der Unterlassung irreführend war. Die Sortierung dieser Art von Streitigkeiten kann von Richtern und Geschworenen eine intensive, kontextspezifische Prüfung der streitigen Ansprüche erfordern.

In anderen Bereichen liefert die Beschwerde der SEC spezifischere und offensichtlich wirksamere angebliche Falschdarstellungen, darunter einige, die von Branchenbeobachtern in Bezug auf den Umgang mit FTX-Einlagen frühzeitig identifiziert wurden. Die Beschwerde selbst enthält keine detaillierten Beweise, die darauf hindeuten, dass Bankman-Fried an allen angeblichen Falschdarstellungen beteiligt war oder dass er und andere wussten, dass sie falsch waren, als sie gemacht wurden. Natürlich hat die SEC eine wesentlich geringere Beweislast als das Justizministerium, aber es wird interessant sein zu sehen, wie umfangreich die Beweise im Strafverfahren zu diesen rechtlich kritischen Punkten sind.

Diese Art von Fragen, die zweifellos die Aufmerksamkeit der Anwälte von Bankman-Fried auf sich ziehen werden, werden jedoch keine umfassende Verteidigung bieten. Die Gebühr für die Wahlkampffinanzierung scheint sowohl sachlich als auch rechtlich allein zu stehen. Die Anklage wegen Warenbetrugs erfordert die Feststellung eines Nexus zu tatsächlichen Waren nach dem Gesetz, aber das einschlägige Recht in diesem speziellen Kontext neigt dazu, bei der Frage, ob Staatsanwälte bestimmte betrügerische Falschdarstellungen identifizieren müssen, im Gegensatz zu einem System, das allgemeiner irreführender Natur ist, nachsichtiger zu sein.

Insgesamt würden Sie wahrscheinlich eine Art Verteidigungsthema untersuchen wollen, das auf einer unverantwortlichen Eile bei der Urteilsfindung durch die Staatsanwälte beruht – ein Thema, das Sie mit Ermittlungsfehlern oder Fehlern untermauern könnten, die Sie im Laufe der vorgerichtlichen Entdeckung und des Rechtsstreits feststellen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein gut betuchter Angeklagter eine solche Verteidigung aufbaut, und es funktioniert manchmal, besonders wenn der Angeklagte den ungewöhnlichen Weg einschlägt, auf einem schnellen Prozess zu bestehen, was die Fähigkeit der Regierung einschränken würde, ihren Fall während der Vorbereitung zu stärken.

Vorerst bleibt zumindest eines klar. Bankman-Fried, der einstige Krypto-Finanz-Pionier, beschreitet weiterhin neue und aufregende Wege, wenn auch vielleicht nicht so, wie er es beabsichtigt hatte.


FOLGEN: