Die Mutter Sam Bankman-Frieds lachte während der Anhörung ihres Sohnes vor Gericht, laut eines Medienberichts

Die Mutter Sam Bankman-Frieds lachte während der Anhörung ihres Sohnes vor Gericht, laut eines Medienberichts

Einst ein gefeierter Krypto-Milliardär muss sich Sam Bankman-Fried mittlerweile vor einem Gericht auf den Bahamas verantworten.

Sam Bankman-Fried erschien am Dienstag zu einer Anhörung auf den Bahamas, bei der seine Eltern anwesend waren, wie die „New York Times“ und das Kryptomedium „CoinDesk“ berichten.

Bei der Anhörung, die sich hauptsächlich darauf konzentrierte, ob Bankman-Fried gegen Kaution freigelassen wird, gab der ehemalige FTX-CEO an, dass er nicht auf sein Recht verzichte, seine Auslieferung an die USA anzufechten, so „CoinDesk“. Die Website, die live aus Nassau auf den Bahamas berichtete, hatte Anfang November die Nachricht von den finanziellen Verbindungen zwischen FTX und Bankman-Frieds Handelsfirma Alameda Research veröffentlicht.

Während des Verfahrens auf den Bahamas lachte Bankman-Frieds Mutter Barbara Fried, als ihr Sohn als „Flüchtling“ bezeichnet wurde, so schilderte es „Coindesk“. Die Eltern hätten „niedergeschlagen und trotzig“ gewirkt. Die Mutter soll „ihren Kiefer zusammengepresst“ und „auf dem Gestell ihrer Brille“ gekaut haben, berichtet die „New York Times“.

Sam Bankman-Frieds Vater, Joseph Bankman, „steckte sich gelegentlich die Finger in die Ohren, als ob er den Lärm des Verfahrens übertönen wollte“, so CoinDesk.

Nach der Anhörung, die damit endete, dass Bankman-Fried die Kaution verweigert wurde, umarmten ihn beide Eltern, berichtet die „New York Times“. Beide Eltern gehören der Fakultät der Stanford Law School an und bleiben offenbar mit ihrem Sohn auf den Bahamas.

Bankman-Frieds Familie erhielt den Schilderungen von John J Ray III zufolge Zahlungen von FTX. Ray III hat die Geschäfte von FTX nach dem Zusammenbruch als CEO übernommen.

Die Anhörung auf den Bahamas fand statt, nachdem Sam Bankman-Fried am Montag auf Antrag der Bundesstaatsanwaltschaft in New York verhaftet worden war. Wenn er an die USA ausgeliefert wird, kann er offiziell über die gegen ihn erhobenen Strafanzeigen informiert werden.

Am Dienstag wurde eine Anklage gegen Bankman-Fried veröffentlicht, in der er des Betrugs und der Verschwörung angeklagt wird, einschließlich der Verschwörung zur Verletzung der Gesetze zur Wahlkampffinanzierung. Auf einer Pressekonferenz im Laufe des Tages erläuterte die Staatsanwaltschaft einige der Anklagepunkte und sprach von „Dutzenden Millionen Dollar an illegalen Wahlkampfspenden“ an Kandidaten der beiden großen politischen Parteien in den USA.

„Diese Beiträge wurden so getarnt, dass es aussah, als kämen sie von wohlhabenden Mitverschwörern, während sie in Wirklichkeit von Alameda Research mit gestohlenen Kundengeldern finanziert wurden“, sagte Damian Williams, US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York, auf der Konferenz.

„Und all dieses schmutzige Geld wurde im Dienste von Bankman-Frieds Wunsch verwendet, überparteilichen Einfluss zu kaufen und die Richtung der öffentlichen Politik in Washington zu beeinflussen“, sagte er.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.


FOLGEN: