Dr. Fauci wird am 23. November in Missouri-Louisiana im Social-Media-Kollusionsfall vernommen

Wikimedia

Dr. Fauci wird am 23. November in Missouri-Louisiana im Social-Media-Kollusionsfall vernommen

Bildquelle: Wikimedia Commons (Public Domain) / Creative Commons Attribution

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors. Oft enthalten sie auch ein gewisses Maß an Satire.

Dr. Fauci wird am 23. November in Missouri-Louisiana Social-Media-Kollusionsfall vernommen

Ich berichtete bereits, dass der Generalstaatsanwalt von Missouri, AG Eric Schmitt (AttorneyGeneral – der oberste Rechtsberater der Regierung), zusammen mit dem Generalstaatsanwalt von Louisiana, Jeff Landry, eine Klage (Missouri vs. Biden) gegen die Biden-Administration eingereicht hat, darunter Biden selbst, Anthony Fauci, Jen Psaki (ehem. Pressesprecherin), das Heimatschutzministerium und fast ein Dutzend Bundesbehörden und -minister.

Die Klage behauptet eine massive koordinierte Anstrengung des Deep State mit Big Tech zusammenzuarbeiten, um Amerikaner – von Durchschnittsbürgern bis hin zu Nachrichtenagenturen – zu Themen wie dem Hunter Biden Laptop, der Integrität der Wahlen 2020, COVID-19-Ursprung und -Ausmaßskepsis, COVID-19-Impfskepsis und anderen Themen zu zensieren und zu manipulieren.

Hier ist eine Kopie der Anklage.

Im Juni begann The Gateway Pundit, das Team der Missouri AG Schmitt zu unterstützen und kritische Beweise für die Facebook- und Twitter-Zensur des Gateway Pundit in all diesen Fragen zu liefern.

Diese Beweise von The Gateway Pundit wurden von einem weiteren Kläger Jim Hoft (Gateway Pundit) dem Bundesgericht von Louisiana vorgelegt. Der Fall erreichte im Juli einen entscheidenden Wendepunkt, als AG Schmitt und sein Team einen großen Sieg errangen.

Im August berichtete The Gateway Pundit, dass Jim Hoft von Gateway Pundit der führende Nicht-Regierungs-Kläger in der Klage gegen die Regierung wurde. Sie überzeugten den Bundesrichter, ihnen begrenzte Ermittlungsbefugnisse vor dem Gericht zu gewähren. Der Gateway Pundit schrieb hier über die Entwicklung.

Dies ermöglichte es AG Schmitt, die Regierung, Facebook, Twitter und einige andere Social-Media-Plattformen zu zwingen, Dokumente und Kommunikationen zwischen der Regierung und den Social-Media-Plattformen zu übergeben, in denen Zensur diskutiert wurde.

Seitdem ist das Team von AG Schmitt in ein Schlagabtausch mit der Regierung und Big Tech verwickelt, um die geforderten Dokumente auszuhändigen. Weder die Regierung noch Big Tech wollen die vernichtenden Beweise gegen sie offenlegen und sie haben wie die Hölle gekämpft, um die Enthüllung zu stoppen.

Der Wendepunkt kam dann im September, als Mark Zuckerberg von Facebook in einem Interview mit Joe Rogan zugab, dass Facebook den Hunter Biden Laptop 7 Tage lang algorithmisch zensiert hatte, nachdem das FBI ihn, unter der Begründung, dabei handele es sich um „russische Desinformation“, darum gebeten hatte. Zuckerbergs Eingeständnis, zwang Facebook in Bezug auf die bereits laufende Klage, Dokumente auszuhändigen – er hatte es damit ja bereits sowieso schon öffentlich zugegeben.

Es stellte einen Wendepunkt im Kampf für die Erhaltung des Ersten Verfassungszusatzes und der Redefreiheit in Amerika dar. Sein Eingeständnis bewies, dass die US-Regierung und Big Tech koordinierten, die freie Rede und öffentliche Meinungen zu zensieren. Zuvor versuchten die Anwälte der Regierung immer wieder, all dies als reine Verschwörungstheorie darzustellen.

Nun ist es eine offiziell anerkannte und öffentlich sichtbare Verschwörung, bei der die Betreiber, bestehend aus den Social-Media-Konzernen und der Biden-Regierung, kurz gesagt; wichtige Teile des Deep States vor Gericht stehen.

Fauci´s Vernehmung

Am Freitag gab das Gericht dem Antrag des Generalstaatsanwalts von Missouri, Eric Schmitt, statt, Dr. Tony Fauci, Jen Psaki, FBI-Spezialagent Elvis Chan und andere zur Befragung vorzuladen.

Dies sind große Neuigkeiten in diesem Fall und für Bürger auf der ganzen Welt, die ihre Verfassung bzw. ihr Grundgesetz und damit das Recht auf unzensierte freie Meinungsäußerung, wie auch freie Berichterstattung fordern.

Am Mittwoch wurde dann bekannt, dass Dr. Anthony Fauci am 23. November in dem Fall vor Gericht vernommen wird.

Dr. Anthony Fauci gab bereits im Dezember seinen Rücktritt bekannt, weil ihm wohl klar war, dass diesbezüglich früher oder später einiges auf ihn zukommt.