EU-Chefin Von der Leyen unter dem Einfluss der Bilderberger und des WEF

Bildquelle: Wikimedia Commons (Public Domain) / Creative Commons Attribution

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors. Oft enthalten sie auch ein gewisses Maß an Satire.

„Flinten-Uschi“ als Handlangerin der Eliten für Europas Untergang

Wie konnte die als deutsche Politikerin erfolglose CDU- Frau Ursula Von der Leyen zur mächtigsten Person in der EU aufsteigen? Wie ein AUF1-Infobeitrag aufdeckt, liegt dies an ihren globalistischen Netzwerken zwischen Bilderbergern und anderen Weltenlenker-Cliquen.

Gleich vier Mal nahm die in ihrem Heimatland als „Flinten-Uschi“ verspottete Von der Leyen an den exklusiven Bilderberger-Treffen teil, die als zentraler Baustein für die Errichtung der „Neuen Weltordnung” gelten. Auch wenige Monat vor ihrer Kür zur EU- Kommissionschefin nahm sie an deren Mauscheleien teil. Kaum im Amt, wurden sämtliche Schummel-Vorwürfe zu ihrer akademischen Laufbahn fallengelassen. Man brauchte sie als Netzwerkspinne zwischen Bilderbergern, dem Atlantic Council, dem Weltwirtschaftsforum, sowie über den Kontakt zu Bankier David M. Rubenstein zum „Council on Foreign Relations“ und zur Trilateralen Kommission, und über ihren Berater Peter Piot etwa zu Vertretern der Gates-Stiftung & zu „Big Pharma“.

Von der Leyen mit Klaus Schwab (Gründer des WEF)