Firma für künstliche Muttermilch, die eine umweltfreundliche Alternative zu Babynahrung anbietet, erhält 3,5 Millionen Dollar von einem Investmentfonds, der von Bill Gates, Jeff Bezos und Mark Zuckerberg unterstützt wird

Ein Start-up-Unternehmen für künstliche Muttermilch, das eine grüne Alternative zu Babynahrung anbietet, hat 3,5 Millionen Dollar (2,8 Millionen Pfund) von einem von Bill Gates mitbegründeten Investmentfonds erhalten.

  • BIOMILQ hat ein Verfahren entwickelt, um die wichtigsten Proteine der menschlichen Milch zu replizieren.
  • Ihre Milch ist leichter verdaulich als Milchnahrung – und hat einen geringeren CO2-Fußabdruck
  • Die globale Milchindustrie ist ein Hauptverursacher von klimawärmenden Treibhausgasen
  • Schätzungen zufolge stammt etwa ein Zehntel davon aus der Herstellung von Säuglingsnahrung.

Ein Start-up-Unternehmen für künstliche Muttermilch, das eine umweltfreundliche Alternative zu Babynahrung anbietet, hat 3,5 Millionen Dollar (2,8 Millionen Pfund) von einem Investmentfonds erhalten, der von Bill Gates mitbegründet wurde.

Schätzungen zufolge werden etwa 10 Prozent der weltweiten Milchwirtschaft – ein großer Produzent von Treibhausgasen – für die Herstellung von Babynahrung verwendet.

Das US-amerikanische Unternehmen BIOMILQ arbeitet jedoch daran, menschliche Muttermilch aus gezüchteten menschlichen Brustepithelzellen in kommerziell vertretbarem Umfang künstlich herzustellen.

Der mit 1 Milliarde Dollar (800 Millionen Pfund) ausgestattete Fonds Breakthrough Energy Ventures wurde eingerichtet, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels aufgrund von Kohlenstoffemissionen zu verhindern.

Zu den Mitgliedern der Gruppe gehören neben Gates auch der Vorstandsvorsitzende von Amazon, Jeff Bezos, der Gründer der Virgin-Gruppe, Sir Richard Branson, und Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Im Februar hat BIOMILQ einen Konzeptnachweis für seine künstliche Muttermilch erbracht und gezeigt, dass es in der Lage ist, sowohl Kasein als auch Laktose zu produzieren, also Proteine, die wichtige Bestandteile der echten menschlichen Muttermilch sind.

Wir sind das erste Unternehmen, das lebenswichtige Bestandteile der Milch im selben System und mit einem Verfahren herstellt, das von Anfang bis Ende steril und frei von jeglicher Kontamination ist“, so das Unternehmen.

Am wichtigsten ist, dass diese Innovation es uns ermöglicht, die gesamte Konstellation komplexer Komponenten in perfektem Verhältnis herzustellen.

Das Produkt des Unternehmens trägt nicht nur dazu bei, den CO2-Fußabdruck zu verringern, der mit der Herstellung von Babynahrung verbunden ist, sondern kann auch eine gesündere Alternative für einige Babys darstellen.

Milchnahrung, die in der Regel auf Kuhmilch oder Soja und nicht auf menschlichen Proteinen basiert, kann für manche Kinder schwer verdaulich sein – ein Problem, das das Alternativprodukt von BIOMILQ nicht haben sollte.

Wir sind der Meinung, dass Eltern, Betreuer und Säuglinge mehr Optionen für die Ernährung in der frühen Kindheit verdienen“, sagte die Mitbegründerin von BIOMILQ und Zellbiologin Leila Strickland.

Wir sind entschlossen, ihnen genau das zu bieten und eine bessere Welt für künftige Generationen zu schaffen.

Dr. Strickland wurde zur Entwicklung eines besseren Ersatzes für Säuglingsnahrung inspiriert, nachdem sie selbst Schwierigkeiten hatte, ihren Sohn zu stillen, wie sie gegenüber Business Insider erklärte.

Ausschließliches Stillen ist für viele unrealistisch und für manche unmöglich“, so Dr. Strickland und BIOMILQ-Mitbegründerin und Lebensmittelwissenschaftlerin Michelle Egger.

Tatsächlich gehen 84 Prozent der Mütter vor der empfohlenen sechsmonatigen Stillzeit zu milchbasierter Säuglingsnahrung über“, fügten sie hinzu.

Ob es nun an der geringen Milchproduktion liegt, an inkompatiblen Arbeitsplätzen oder an dem Stigma, das dem Stillen in der Öffentlichkeit anhaftet, Familien füttern Säuglingsnahrung eher aus der Not heraus als aus Vorliebe.

Eltern und Betreuer haben nur eine suboptimale Wahl und wünschen sich eine Option, die keinen Kompromiss zwischen der Ernährung des Babys und dem Wohlbefinden der Mutter erzwingt.

Breakthrough Energy Ventures – wurde gegründet, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels aufgrund von Kohlenstoffemissionen zu verhindern. Zu den Mitgliedern der Gruppe gehören neben Bill Gates (im Bild) auch Jeff Bezos, CEO von Amazon, Sir Richard Branson von Virgin und Mark Zuckerberg von Facebook.
Im Februar hat BIOMILQ einen Konzeptnachweis für seine künstliche Muttermilch erbracht und gezeigt, dass es in der Lage ist, sowohl Kasein als auch Laktose, die wichtigsten Proteine der echten menschlichen Muttermilch, zu produzieren. Im Bild die BIOMILQ-Gründerinnen Michelle Egger und Leila Strickland

„Es gibt immense Möglichkeiten zur Verringerung der Treibhausgasemissionen aus der Tierhaltung bei der Herstellung von Lebensmitteln wie Milchprodukten“,

sagte Carmichael Roberts, Mitglied von Breakthrough Energy Ventures.

BIOMILQ bietet eine hervorragende Milchalternative für die Herstellung von Säuglingsnahrung.

Das Unternehmen hat ein einzigartiges Produkt entwickelt, das nicht nur eine bessere Lösung für die Umwelt bietet, sondern auch die Ernährung von Säuglingen auf der ganzen Welt verbessern wird“, fügte er hinzu.

Es ist jedoch unklar, wann der BIOMILQ-Ersatz für Säuglingsnahrung im Handel erhältlich sein wird. Frau Egger erklärte gegenüber Business Insider, dass dies wahrscheinlich von der Genehmigung durch Regulierungsbehörden wie der US Food & Drug Administration abhängen wird.

Einführung der weltweit ersten geräuschlosen tragbaren Milchpumpe

Ein Kommentar des Verfassers

Wenn man seine frau dann künftig „blöde Kuh“ nennen würde, bekäme das wohl ganz im Sinne der Klima- und Transgender-Agenda eine ganz neue Bedeutung.

Und wenn man dann mit einer Geroge Sorros Stiftung die Antifa oder eine der LGBTQ-Organisationen dafür bezahlt, dass sie es pushen, pushen viele kleine verwirrte Bürger es anschließend sogar freiwillig mit und feiern es! So funktioniert das.

Von Andreas Valerius

18 Jahre lang, bis die Plandemie von einer Verschwörungstheorie und Vermutung zur Realität wurde, erfolgreich als 3D-Visualisierer (www.luxvis.net) freiberuflich selbständig. Seit 2022 Gründer dieser Seite, Publizist und Autor.