Fox News, Tucker Carlson und das amerikanische Empire

Die dunkle Hintergrundgeschichte von Fox News und Tucker Carlson. Eine unparteiische Analyse.

Nach der kürzlichen Entlassung von Amerikas meistgesehenem Kabelnachrichtenmoderator durch Fox News fragen sich viele Menschen: Wer ist Tucker Carlson wirklich und warum wurde er gefeuert?

Von William Fox über Marc Rich bis Rupert Murdoch

Fox News gehört zur Fox Corporation von Rupert Murdoch, die auf die ursprüngliche Fox Film Corporation (auch bekannt als Fox Film Studios ) zurückgeht . Wie die meisten Hollywood-Filmstudios wurde Fox Film 1915 von einem jüdischen Einwanderer aus Osteuropa gegründet: dem Ungarn Wilhelm Fuchs (alias William Fox ).

Nach einer langen Reihe von Fusionen und Übernahmen wurde das Filmstudio 20th Century Fox 1981 vom amerikanisch-jüdischen milliardenschweren Industriellen Marvin Davis und dem amerikanisch-israelischen milliardenschweren Rohstoffhändler und Mossad-Agenten Marcell David Reich (alias Marc Rich) übernommen.

1983 wurde Marc Rich von der US-Regierung wegen 65 Straftaten angeklagt und floh in die Schweiz. So erwarb der australische Medienmogul Rupert Murdoch 1985 das Fox-Filmstudio und begann mit der Entwicklung des Fox-TV-Netzwerks, was 1996 zur Gründung von Fox News führte.

Murdoch selbst ist kein Jude, aber er ist ein engagierter Unterstützer Israels, und wie die jüdische Zeitung Algemeiner 2011 feststellte , „wird man kaum einen Nichtjuden finden, der von mehr jüdischen Organisationen geehrt wurde als Rupert Murdoch“. Dennoch wurde Murdoch 2012 dafür kritisiert , dass er fragte: „Warum ist die jüdische Presse in jeder Krise so konsequent antiisraelisch?“

„Wahrnehmungsmanagement“

1983 bat Reagans CIA-Direktor William Casey Murdoch, die „Wahrnehmungsmanagement“-Operation der US-Regierung im Zusammenhang mit dem andauernden Contra-Krieg der CIA in Nicaragua und der Stationierung amerikanischer Atomraketen in Europa zu unterstützen . Im Gegenzug wurde Murdoch technologische Unterstützung für die Entwicklung des ersten globalen Satellitenfernsehnetzwerks, WorldNet, angeboten, und Reagan hob die „Fairness Doctrine“ der 1940er Jahre auf , die ein politisches Gleichgewicht im Rundfunk gefordert hatte.

Es war Casey, der im Februar 1981 die berühmte Aussage machte : „Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm abgeschlossen ist, wenn alles, was die amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.“ Murdoch wurde Reagan von seinem damaligen Anwalt Roy Cohn vorgestellt , der zu dieser Zeit nicht nur einen jungen Immobilienentwickler namens Donald Trump beriet , sondern auch Schlüsselfiguren der amerikanisch-jüdischen organisierten Kriminalität – deren Hollywood-Ableger bei der Gründung mitgeholfen hatte B-Movie-Schauspieler Ronald Reagan als 40. US-Präsident.

Die „Wahrnehmungsmanagement“-Operation der CIA in Nicaragua wurde vom Nationalen Sicherheitsrat der USA überwacht und von der US Information Agency ( USIA ) unterstützt, die das globale US-Propaganda-Rundfunknetz kontrollierte, darunter Radiosender wie Voice of America, Radio Free Europe, Radio Free Asia und Radio Liberty, die ursprünglich alle von der CIA finanziert wurden.

Ein „Freiheitskämpfer“ und ein CIA-Antragsteller

Zu dieser Zeit war Richard Carlson , der Vater von Tucker Carlson, Direktor von Voice of America und stellvertretender Direktor der US Information Agency. Während Rupert Murdochs News Corporation und Richard Carlsons USIA Propaganda zur Unterstützung des CIA-Contra-Krieges in Nicaragua produzierten, ging der junge Tucker Carlson als „Freiheitskämpfer“ nach Nicaragua und unterstützte die Contras.

Kurz darauf beantragte Tucker Carlson offiziell die Aufnahme in die CIA, doch sein Antrag wurde offenbar abgelehnt. Sein Vater schlug ihm daraufhin vor, „Journalismus in Betracht zu ziehen“, denn „sie nehmen jeden mit“. Der CIA-Antrag von Tucker Carlson wurde 2017 von The New Yorker enthüllt .

Der CIA-Contra-Krieg forderte etwa 50.000 Todesopfer und führte zur berüchtigten Iran-Contra-Affäre . Als der US-Enthüllungsjournalist Garry Webb 1996 enthüllte, dass die CIA den Contra-Krieg heimlich durch den Import von Crack-Kokain aus Kolumbien in schwarze Viertel von Los Angeles und anderen US-Städten finanziert hatte, griffen Carlson und viele andere etablierte Journalisten Webb an und verteidigten die CIA.

Zu dieser Zeit arbeitete Tucker Carlson für das neokonservative Magazin Weekly Standard , das dem CIA- „Propagandarekruten“ Rupert Murdoch gehörte und vom neokonservativen Schriftsteller Bill Kristol herausgegeben wurde. 1997 war Kristol Mitbegründer des berüchtigten „Projekts für das neue amerikanische Jahrhundert“, das die Möglichkeit eines „neuen Pearl Harbor“ ein Jahr vor dem 11. September 2001 diskutierte.

Es überrascht nicht, dass sich einige Leute gefragt haben, ob Carlson tatsächlich ein „Company Man“ gewesen sein könnte .

Mittlerweile in Großbritannien

In Großbritannien besaß Rupert Murdoch bereits mehrere große Zeitungen, darunter The Sun, The Times, The Sunday Times und News of the World. Im Jahr 2011 wurde bekannt , dass Mitarbeiter von News of the World über viele Jahre hinweg an Telefon-Hacking und Bestechung beteiligt waren. Unter dem Druck von Politikern und der Öffentlichkeit beschloss Murdoch, die gesamte 168 Jahre alte Zeitung zu schließen.

Murdochs Hauptkonkurrent in Großbritannien war der tschechisch-jüdische Medienmogul Jan Hoch alias Robert Maxwell , Besitzer des Daily Mirror und des Sunday Mirror. Im Jahr 1991 entlarvten der israelische Geheimdienst-Whistleblower Ari Ben-Menashe und der amerikanisch-jüdische Journalist Seymour Hersh Maxwell als einen Mossad-Agenten, der an Atomspionage und dem Verkauf fehlerhafter Software an verschiedene Regierungen beteiligt war. Einige Wochen später starb Maxwell auf mysteriöse Weise auf seiner Yacht.

Nach Maxwells Tod schloss sich seine jüngste Tochter, Ghislaine Maxwell, mit dem verstorbenen Finanzier und Sexhändler Jeffrey Epstein zusammen . Im Jahr 2019 erklärte Ari Ben-Menashe, dass auch Epstein ein israelischer Geheimdienstmitarbeiter und ein Handlanger oder Erpresser von Politikern, Königen und Führungskräften gewesen sei.

Ein „eleganter Elitekämpfer“

Zurück in den USA kam Tucker Carlson im Jahr 2000 zu CNN. Im selben Jahr wurde bekannt , dass Psy-Ops-Experten der US-Armee bei CNN arbeiteten und während des Kosovo-Krieges gegen Serbien „bei der Produktion von Nachrichten geholfen“ hatten. Ein Jahr später begann der ehemalige CIA-Praktikant und Vanderbilt-Erbe Anderson Cooper bei CNN zu arbeiten. In den nächsten zwei Jahrzehnten berichtete Cooper über zahlreiche gefälschte Terroranschläge der CIA und anderer Behörden, wie beispielsweise den berüchtigt inszenierten „Bombenanschlag auf den Boston-Marathon“ im Jahr 2013.

Tucker Carlson ist kein echter Vanderbilt-Erbe, aber 1979, als Tucker 10 Jahre alt war, heiratete sein Vater erneut Patricia Swanson, Erbin des Vermögens der Swanson Frozen Food Company und Nichte von Senator William Fulbright. In einem Radiointerview im Jahr 2008, ein Jahr bevor er zu Fox News kam, beschrieb Tucker Carlson sich selbst als „Treuhandfonds-Baby“ und „allein durch das Geld, das ich geerbt habe, außerordentlich belastet“.

In derselben Radiosendung beschrieb Carlson sich selbst als „offenherzigen Elitisten“: „Ich renne nicht herum und tue so, als wäre ich ein Mann des Volkes; Ich bin überhaupt kein Mann des Volkes.“

„Murdochs Schlampe“ und Jägers Freundin

Im Jahr 2003 sagte der damalige CNN-Nachrichtenmoderator Tucker Carlson, der immer noch eine Fliege trug, über den Fox-Nachrichtenmoderator Bill O’Reilly:

„Bill O’Reilly ist sehr talentiert. () Aber ich denke, dass im Zentrum seines Schticks eine tiefe Falschheit steckt. Es basiert auf der Wahrnehmung, dass er der Charakter ist, den er spielt; er ist jedermann. Er ist nicht rechts, er ist ein Populist, der für Sie gegen die Mächtigen kämpft. () Und das ist als Schtick großartig. Aber ich sage nur, dass es vorbei ist, sobald sich herausstellt, dass es nicht wahr ist! () Denn das Ganze basiert auf der Tatsache, dass er der ist, für den er sich ausgibt. Und niemand ist diese Person. Vor allem nicht jemand, der viele Millionen im Jahr verdient.“

13 Jahre später ersetzte der Millionär Tucker Carlson O’Reilly bei Fox News.

In einem Radiointerview im Jahr 2010 antwortete Tucker, jetzt bei Fox, bejahend auf eine Frage des Interviewers: „Ich bin zu 100 Prozent [Rupert Murdochs] Schlampe.“ Was auch immer Mr. Murdoch sagt, das tue ich.“

Im Jahr 2021 enthüllten durchgesickerte E-Mails , dass Carlson 2014 seinen (damaligen) Freund Hunter Biden um ein Empfehlungsschreiben an die Georgetown University für seinen Sohn gebeten hatte; 2015 intervenierte Carlson im Namen von Hunter Biden, um eine britische Nachrichtenmeldung über einen der ersten Sexskandale von Hunter Biden zu beeinflussen.

„Der Kontrollapparat“

Ungeachtet der oben genannten Hintergrundgeschichte ist es in der Tat wahr, dass Tucker Carlson in den letzten Monaten und Jahren mehrere falsche Narrative des Establishments – bis zu einem gewissen Grad – in Frage gestellt hat.

Dazu gehört auch der RussiaGate-Verschwörungsschwindel; der schmutzige Krieg gegen Syrien und einige der Chemiewaffenangriffe unter falscher Flagge; der Stellvertreterkrieg in der Ukraine; der inszenierte Aufstand vom 6. Januar; die Reaktion der USA und der Welt auf die Covid-Pandemie; das JFK-Attentat und die Watergate-Saga; und zuletzt der Einfluss der Pharmaindustrie auf amerikanische Nachrichtenmedien.

In einem Interview mit unabhängigen kanadischen Journalisten im März 2023 ging Carlson sogar noch weiter und machte die folgenden Aussagen :

„Das ist ein großer Teil der Erkenntnis, die mein Leben verändert hat: Die Medien sind Teil des Kontrollapparats.“ () Ich habe mein ganzes Leben in dieser Welt verbracht. Sie sind nicht nur Teil des Problems, sondern ich habe auch den größten Teil meines Lebens damit verbracht, Teil des Problems zu sein. So wie ich den Irak-Krieg verteidigt habe, habe ich das tatsächlich getan. () Ich habe es einfach überhaupt nicht gesehen. () Es ist ihr einziger Zweck. Sie sind nicht hier, um Sie zu informieren! () Sogar bei den großen Dingen, die wirklich wichtig sind, wie die Wirtschaft und der Krieg und Covid, Dinge, die wirklich wichtig sind und Sie betreffen werden. Nein, ihre Aufgabe besteht nicht darin, Sie zu informieren, sie arbeiten für die kleine Gruppe von Menschen, die tatsächlich die Welt regieren. Sie sind ihre Diener, sie sind die Prätorianergarde. Und wir sollten sie mit größter Verachtung behandeln, weil sie es verdient haben.“

Nach diesem Interview fragten sich bereits mehrere Leute, wie lange Carlson noch bei Fox News bleiben wird oder bleiben kann. In der Woche vor seiner Entlassung wetterte Carlson gegen den Einfluss der Pharmaindustrie auf US-Nachrichtenmedien und führte ein Interview mit Robert F. Kennedy Jr., dessen Vater und Onkel höchstwahrscheinlich beide bei einem israelisch-amerikanischen Geheimdienstkomplott getötet wurden .

Die Entlassung von Carlson erfolgte nur einen Tag, nachdem Fox News eine 800-Millionen-Dollar-Klage des Wahlmaschinenherstellers Dominion beigelegt hatte. Einige Medien behaupteten, Carlson sei für diese Klage verantwortlich, aber das stimmte nicht : Carlson hat Trumps Wahlbehauptungen für 2020 nie unterstützt (obwohl einige wichtige Fragen tatsächlich ungelöst bleiben ). Durchgesickerte interne Nachrichten enthüllten vielmehr , dass Carlson die Managemententscheidungen von Fox News kritisierte, die möglicherweise eine Rolle bei seiner Entlassung gespielt haben.

Jenseits von „Wahrnehmungsmanagement“

Wird der Swanson-Erbe, CIA-Bewerber und „offenherzige Elitekämpfer“ Tucker Carlson, befreit von den Fesseln von Rupert Murdochs Fox News, ein furchtloser unabhängiger Journalist werden?

Carlson gründete zuvor zusammen mit einem ehemaligen Mitbewohner am College, der später Berater des US-Vizepräsidenten Dick Cheney wurde, eine halbunabhängige Website für politische Nachrichten, The Daily Caller.

Offensichtlich ist es immer noch ein großer Schritt vom halbunabhängigen Journalismus zum wirklich unabhängigen Journalismus .


Sie haben gelesen
 :
Fox News, Tucker Carlson und das amerikanische Empire.
Eine Analyse von Swiss Policy Research.

Annektieren

1) Rupert Murdoch und Ronald Reagan (1983)

Präsident Ronald Reagan mit Rupert Murdoch und USIA-Direktor Charles Wick ( 1983 ).

Präsident Ronald Reagan mit Rupert Murdoch und USIA-Direktor Charles Wick ( Februar 1983 )

2) Medienverbindungen zur Obama-Regierung (2014)

Medienverbindungen zur Obama-Regierung (2014) ( Crayfisher / American Thinker )

3) Der US/UK Media Navigator (2023)

Die politische Haltung und Establishment-Voreingenommenheit von 72 einflussreichen Medienunternehmen ( weiterlesen ).

Der SPR Media Navigator ( mehr )

Folge uns per E-Mail…


…sowie den anderen Kanälen!

Telegram
Gettr
Twitter
RSS-Feed