Kriegstreiber USA – Südkorea, Taiwan & Ukraine vs. China & Russland

Image by denamorado on Freepik

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Die DVRK bestätigt, dass die jüngsten Raketenstarts Koreas eine Simulation von Nuklearangriffen waren, um Feinde "auszulöschen"

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-Un hat bestätigt, dass die jüngsten Raketentests in Pjöngjang eine Simulation von taktischen Nuklearangriffen (Mini-Atombomben) waren, mit denen südkoreanische und amerikanische Ziele „getroffen und ausgelöscht“ werden sollten.

Am 8. Oktober demonstrierte die Luftwaffe der Koreanischen Volksarmee bis zu 150 Flugzeuge, darunter die MiG-29, Su-25, MiG-23, MiG-21, MiG-19 und wurden nach Angaben der staatlichen Medien zu separaten Schießübungen geflogen, während Kim die jüngsten Übungen Seouls und Washingtons als „absichtliche und unverantwortliche Handlungen zur Eskalation der Spannungen“ bezeichnete.

Die Ankündigung erfolgte am 77. Jahrestag der regierenden Arbeiterpartei, als Kim seine Weigerung wiederholte, nach den offensichtlichen Provokationen durch die amerikanischen Übungen zur Abrüstungsdiplomatie mit den USA zurückzukehren.

Südkoreas Militär kündigte am Mittwoch den 5.10. die Rückkehr des atomgetriebenen US-Flugzeugträgers „Ronald Reagan“ in die Region an, der bereits im vergangenen Monat an Übungen mit der südkoreanischen Marine teilgenommen hatte. Washington und Seoul sind enge Verbündete. In Südkorea sind rund 28.500 US-Soldaten stationiert.

Nordkorea - Südkorea / USA

Nachdem Nordkorea eine ballistische Rakete über Japan hinweg abgeschossen hatte, haben Südkorea und die USA ihre militärischen Muskeln spielen lassen. Die Verbündeten reagierten mit einer Raketensalve ins Meer. Auf südkoreanischer Seite kam es jedoch zu einer Panne.

Als Reaktion auf den Flug einer nordkoreanischen Rakete über Japan hinweg haben die USA und Südkorea mehrere Raketen ins Meer abgefeuert. Wie die Generalstabschefs beider Länder am Mittwoch mitteilten, feuerten Südkorea und die USA bei gemeinsamen Manövern je zwei Boden-Boden-Raketen auf ein „virtuelles Ziel“ im Meer vor der südkoreanischen Küste.

Ziel der gemeinsamen Übungen sei es, „sicherzugehen, dass die militärischen Fähigkeiten bereit sind“ um auf mögliche „Provokationen“ Nordkoreas zu reagieren, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats der USA, John Kirby, dem Sender CNN.

China - Taiwan / USA

Die USA hatten zuvor inmitten der Spannungen mit China nach Medienberichten neue Waffenexporte an Taiwan im Wert von 1,1 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) genehmigt. Zu dem Paket gehören demnach 60 Harpoon-Schiffsabwehrraketen und 100 Luft-Luft-Raketen vom Typ Sidewinder sowie Unterstützung für ein Luftabwehr-Radarwarnsystem. Die neuen Lieferungen werden von der Regierung von US-Präsident Joe Biden mit einem zunehmenden Druck Chinas auf die demokratische Inselrepublik begründet, etwa mit einer verstärkten militärischen Präsenz in der Luft und zur See.

„Russlands Invasion in der Ukraine beweist, dass Demokratien ihre Allianzen stärken müssen“, sagte Taiwans Präsidentin. „Gemeinsam können wir uns gegenüber den Bedrohungen autoritärer Systeme verteidigen, die regionalen Frieden stören wollen.“ Trotz des chinesischen Säbelrasselns warf Pekings Außenamtssprecher vielmehr den USA vor, an den Spannungen zwischen China und Taiwan schuld zu sein, weil sie taiwanische „Unabhängigkeitskräfte“ unterstützten. „Wer mit dem Feuer spielt, verbrennt sich am Ende selbst.“ Die Taiwan-Frage sei eine „innere Angelegenheit“ Chinas, die keine ausländische Einmischung erlaube.

Russland / China vs. USA (Ukraine / Taiwan / Südkorea)

Es ist interessant zu sehen, dass dort durch die Kriegstreiberei der USA gegen China und Nordkorea genau das gleiche versucht wird, wie durch die USA gegen Russland. Gegen China durch Taiwan, wie gegen Russland durch die Ukraine, oder mithilfe von Südkorea gegen Nordkorea. Man erinnere sich an den provokanten Besuch Pelosis in Taiwan, oder wie ruhig es doch überall, einschließlich des Nahen Ostens war, als Trump noch im Amt war.