Kyrie Irving – der nächste Cancel-Kandidat nach Kanye

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Kyrie Irving - der nächste Cancel-Kandidat nach Kanye

Es tut sich Einiges rund um den sportlichen Revoluzzer.
Die Brooklyn Nets haben Kyrie Irving ohne Bezahlung suspendiert, nachdem er sich geweigert hatte, eindeutig zu sagen, dass er keine antisemitischen Überzeugungen hat.

Irving war Ende letzter Woche unter Beschuss geraten, nachdem er einen Link zu einem Film gepostet hatte, der auf einem Buch mit angeblich antisemitischer Desinformation basierte.

Es handelte sich um den Film „Hebrews to Negroes: Wake Up Black America“ aus dem Jahr 2018, der die Ideologie der schwarzen Hebräer-Israeliten propagiert.

Nach einer Woche voll mit fassungsloser Empörtheit der Öffentlichkeit, hat er sich in einer langen Nachricht auf Instagram entschuldigt. Sie klingt so, als hätte man ihm währenddessen eine geladene Waffe an die Schläfe gehalten.

Hier schlägt die ADL (Anti-Defamation-League) gnadenlos zu – da versteht man keinen Spaß.

Irving wollte man wahrscheinlich ohnehin loswerden, da er sich einfach nicht impfen ließ.

Irving wollte der ADL, als Entschuldigung, eine halbe Million Dollar spenden – die ADL lehnte die Spende ab

Die New York Post fasste unfreiwillig gut zusammen, wie man Irving letztlich kleingekriegt hat:

„Alles, was Kyrie Irving brauchte, um sich zu entschuldigen, war eine unbefristete Suspendierung, ein Aufruf der Anti-Defamation League, zwei Pressekonferenzen und eine Woche öffentlichen Drucks.“

Ein Musterbeispiel dafür, wie unglaublich mächtig die ADL ist. (und dass es bei gewissen Themen nur eine Meinung gibt. Punkt. Ende Gelände.)

NY-Post
Breitbart
Kyrie Irving Instagram