Meloni beendet „Plandemie“ – die Mainstreammedien framen was das Zaug hält.

Young female activist holding a covid related poster. High quality photo

Image by azerbaijan_stockers on Freepik

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Masken-Verzicht, Abschaffung der Impfpflicht, Rücknahme von Millionen Bußgeldbescheiden

Italiens neue Regierungschefin Giorgia Meloni scheint für unsere Medien und Politik schlichtweg der Feind zu sein, schaut man sich in so ziemlich jeder Nachricht und jedem Bericht das immer noch mehrmals täglich rauf- und runtergeleierte Framing von Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Nationalismus an, wenn über sie berichtet wird.

Man muss sich mal fragen, warum bei diesen Medien überall die Kommentarfunktion deaktiviert ist. Würde man diese Autoren fragen, was denn genau an dieser oder jener Person und ihren Aussagen diesen Definition entspricht, kämen sie schnell ins stammeln. Was ihnen jedoch nicht gefällt, ist wohl ihre Einstellung zu Familie, einer gesunden Prise Nationalismus, der sie sagen lassen will, dass sie stolze Italienerin ist und ihre kürzlichen Änderungen zur Corona-Politik.

Während die WEF-Vertreter und grünen Globalisten schon eine Gefahr darin sehen, dass sie junge Menschen motivieren will, Kinder zu bekommen, statt die Familie abzuschaffen und diese darin lediglich eine Belastung für die Umwelt sehen, regt sich das von der Pharma-Lobby gelenkte mRNA-Agenda-Personal wie Lauterbach und Co. natürlich darüber auf, dass sie nun die Impfpflicht für Ärzte und Pfleger abschafft.

Die Tagesschau:

„Italiens Anti-Covid-Politik war eine der konsequentesten in Europa. Die neue Regierung Meloni macht damit Schluss. Heute soll die Impfpflicht für Ärzte und Pfleger abgeschafft werden – doch das ist nicht alles…“

Dass die Tagesschau von einer der „konsequentesten“ Politik Europas schreibt, zeigt schon, wie sehr auch unsere von uns finanzierten Medien ebenso unter dem Einfluss einer gewissen Elite stehen. Wie konsequent dumm diese Politik bestenfalls war, hat die Vergangenheit schließlich nun oft genug gezeigt. Doch sie versuchen ihre Pläne strikt weiter umzusetzen. So Lauterbachs neue Impfkampagne, wie die Empfehlung Kinder ab 5 Jahren ebenso „impfen“ und boostern zu lassen usw.

Wie viele unserer Bürger inzwischen etwas aus der Vergangenheit gelernt haben, haben die Medien und die Politik das entweder nicht, oder sie verfolgen mit ihrer Agenda einfach andere Ziele, als die Menschheit vor irgendetwas schützen zu wollen. Fakten und Belege gibts dazu ja nun, zumindest bei Germany-Today und anderen alternativen Medien genug.

„Der neue Gesundheitsminister Orazio Schillaci hat es eilig mit einer Wende in Italiens Anti-Covid-Politik. Bereits heute, in der ersten Kabinettssitzung nach den Vertrauensabstimmungen, will die Regierung Meloni die Abschaffung der Impfpflicht für Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger beschließen. Giorgia Meloni hatte in ihrer Regierungserklärung angekündigt, ihr Kabinett werde die ihrer Ansicht nach zu harte Linie der Regierung Draghi in der Covid-Bekämpfung ‘unter keinen Umständen‘ fortsetzen.“

Das ist wohl auch die einzige Erklärung, die es geben kann, weiterhin nur die von der vorherigen Regierung Italiens ausgewählten Epidemiologen und „Wissenschaftler“ zu befragen, die weiterhin schön stramm auf Linie sind:

„Meloni und ihre Minister bewegen sich in eine gefährliche Richtung“

, warnt der Mikrobiologe Andrea Crisanti, der seit der „Plandemie“ einer der bekanntesten Corona-Experten in Italien und seit der Wahl Senator der oppositionellen Demokraten ist.

Doch es kommt noch schlimmer aus Italien für die öffentlich-rechtlichen Corona-Panikmacher. So schreiben die „WEF-GEZ-WHO-Propagandisten“ weiter:

„Das Streichen der Impfpflicht für das medizinische Personal ist aber nur ein Teil der von Italiens Regierung geplanten Maßnahmen. Künftig sollen nicht mehr täglich, sondern nur noch einmal die Woche die aktuellen Covid-Zahlen bekannt gegeben werden.“

Umso heftiger, dass Georgia Meloni für die bisherigen Impfverweigerer nun auch noch durch Wirtschaftsminister Giancarlo Giorgetti eine Amnestie erlassen hat. Diese Woche sollten nämlich Bußgeldbescheide an rund eine Million Über-50-Jährige verschickt werden, die der gesetzlichen Impfpflicht nicht nachgekommen sind.

Sie war unter Italiens vorheriger Führung Mario Draghi für diese Altersgruppe eingeführt worden. Im Juli 2022 kündigte Draghi seinen Rücktritt an, was als Folge des Bruches der bisherigen Regierungskoalition zu sehen ist. Präsident Sergio Mattarella hat als Reaktion das italienische Parlament aufgelöst und Neuwahlen für September 2022 angeordnet, bei denen Georgia Meloni nun als neue Ministerpräsidentin gewählt wurde. Draghi war vor Christine Lagarde Leiter der Europäischen Zentralbank.

Auch ist ein weitgehendes Ende der noch gültigen Maskenpflicht in Krankenhäusern und Altersheimen beschließen. Hier allerdings droht sich Staatspräsident Sergio Mattarella querzustellen. Wobei man sich ernsthaft mal fragen muss, was ein Staatspräsident bei Corona-Maßnahmen zu entscheiden hat.

„Aktuell geht die Zahl der Covid-Infektionen in Italien zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei rund 350 – und damit rund ein Drittel niedriger als in Deutschland. Experten führen die Zahlen unter anderem darauf zurück, dass Italien unter der Regierung Draghi eine der höchsten Impfquoten in Europa erreicht hat.“

,schreibt die Tagesschau weiter.

Das lassen wir mal so stehen, denn wie ernst man die vom RKI, der WHO, anderen „privat finanzierten“ Instituten und von den Medien propagandierten Inzidenzen nehmen kann, wissen wir wohl bereits alle.