Bildquelle: Wikimedia Commons (Public Domain) / Creative Commons Attribution

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Nicht nur China: Auch andere haben Beweise, dass die US-Regierung und Universitäten die Herkunft von COVID-19 verheimlichen.

Ein Artikel, der letzte Woche in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht wurde, hat eine neue Debatte über den Ursprung von COVID-19 ausgelöst.

Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Jeffrey Sachs und Dr. Neil Harrison, Professor für molekulare Pharmakologie und Therapeutik an der Columbia University, haben eine der bisher umfassendsten Übersichten über die Beweise vorgelegt, dass COVID-19 möglicherweise aus einem Labor in Wuhan, China, stammen könnte. Im Gegensatz zu den meisten früheren Analysen weisen Harrison und Sachs jedoch darauf hin, dass es hier in den Vereinigten Staaten eine Fülle ungenutzter Beweise gibt, die noch nicht untersucht worden sind.

„In einem neuen Artikel einer renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschrift werden Beweise dafür vorgelegt, warum das Covid-Virus in einem Labor in Wuhan entstanden sein könnte, wo ein Großteil der Arbeit „Teil eines aktiven und sehr kooperativen wissenschaftlichen Forschungsprogramms zwischen den USA und China war, das von der US-Regierung finanziert wurde.“

Brahma Chellaney (@Chellaney) May 20, 2022

Versuche, die Vorgänge am Wuhan Institute of Virology (WIV) im Vorfeld der COVID-19-Pandemie zu untersuchen, wurden bisher durch die mangelnde Kooperation der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) im Keim erstickt. Die beiden Autoren behaupten jedoch, dass mehr als ein halbes Dutzend Institutionen in den Vereinigten Staaten über Beweise verfügen, die bei der Suche nach dem Ursprung von COVID-19 nützlich sein könnten, wenn sie diese nur veröffentlichen würden.

Bei den meisten dieser Einrichtungen handelt es sich um Regierungsbehörden – die National Institutes of Health (NIH), das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), die Defense Threat Reduction Agency (DTRA), das Department of Homeland Security (DHS), die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) und die U.S. Agency for International Development (USAID). Die Autoren nennen auch die University of North Carolina at Chapel Hill (UNC) und die University of California-Davis (UCD) sowie die EcoHealth Alliance (EHA), die gemeinnützige Organisation, die direkt mit der WIV an der fledermausbasierten Coronavirusforschung gearbeitet hat.

Weder UCD noch UNC reagierten auf Bitten um Stellungnahme für diese Geschichte. Trumps CDC-Direktor wurde übrigens Berichten zufolge von Fauci beiseite geschoben, nachdem er ihn gedrängt hatte, das Leck im Labor zu untersuchen. Der Artikel haucht neues Leben in die Suche nach COVID-19 Ursprünge.

„Die Autoren zeigen auch, wie Informationen auf Schritt und Tritt zurückgehalten wurden, sogar von den mit Steuergeldern finanzierten US-Behörden, und dass die „Experten“ nicht mehr den Vorteil des Zweifels genießen. Es muss viel mehr Transparenz geben, damit das Vertrauen in die Wissenschaft wiederhergestellt werden kann“

, sagte Dr. Louis Nemzer, ein außerordentlicher Professor für Biophysik an der Nova Southeastern University.

Die genannten Regierungsstellen waren an der Finanzierung oder Überwachung der Forschung an der WIV oder der EHA beteiligt.

Die UNC beschäftigt Dr. Ralph Baric, einen Wissenschaftler, der eine bahnbrechende Methode entwickelt hat, um neuen genetischen Code in Krankheitserreger einzufügen, ohne Spuren zu hinterlassen, und der diese Methode im Rahmen von Forschungsprojekten eingesetzt hat, um Coronaviren noch gefährlicher zu machen.

Die UCD unterhielt im Rahmen des von der Regierung finanzierten PREDICT-Projekts eine umfangreiche Datenbank mit SARS-ähnlichen CoV-Gensequenzen, und die EHA war der Hauptvermittler zwischen den US-Regierungsbehörden – und deren Fördergeldern – und den Forschern in Wuhan.

Keine dieser Einrichtungen hat ihre Arbeit im Zusammenhang mit der Coronavirus-Forschung in vollem Umfang öffentlich gemacht. Nach Ansicht von Sachs und Harrison könnte die Freigabe ihrer internen Mitteilungen, biologischen Proben und anderen Forschungsergebnisse entscheidend sein, um festzustellen, ob COVID-19 tatsächlich natürlich vorkommt oder aus einem Labor in Wuhan, China, stammt.

„Die DARPA hat weder direkt noch indirekt als Unterauftragnehmer irgendwelche Aktivitäten oder Forscher finanziert, die mit der EcoHealth Alliance oder dem Wuhan Institute of Virology in Verbindung stehen“

, teilte die Behörde mit. Die anderen in dem PNAS-Artikel erwähnten Regierungsbehörden gaben auf Anfrage keinen Kommentar ab.

Einige der Informationen, die von Nutzen sein könnten, sind beispielsweise die Daten, die Anfang 2020 auf Antrag chinesischer Forscher aus einer Gendatenbank des NIH entfernt wurden, oder eine vollständige Buchführung über Barics Forschungen, bei denen es darum ging, Krankheitserreger zu verbessern, um sie gefährlicher zu machen, oder um Einzelheiten über die von der EHA mit ihren chinesischen Kollegen durchgeführten Feldarbeiten.

Sachs und Harrison fordern eine vollständige Freigabe dieser Informationen und, falls erforderlich, eine Untersuchung durch den Kongress.

„Der PNAS-Artikel, so wunderbar er auch ist, ist nur ein Artikel. Was eine Untersuchung der Ursprünge von Covid-19 auslösen wird, ist, wenn Mitglieder des Kongresses aus beiden politischen Parteien zusammenkommen und es geschehen lassen. Es ist bedauerlich und beschämend, dass die Demokraten im Repräsentantenhaus und im Senat bisher kaum dazu bereit waren!“

, sagte Gary Ruskin, Geschäftsführer und Mitbegründer der gemeinnützigen Gesundheitsorganisation U.S. Right To Know.

„Wir brauchen unsere Kongressmitglieder, um die NIH von Grund auf zu durchleuchten, herauszufinden, was falsch gelaufen ist und das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederherzustellen.“

Der republikanische Senator von Kentucky, Rand Paul, erklärte, dass im Falle eines Wahlsiegs der Republikaner im November eine Untersuchung angebracht sein könnte:

„Während der gesamten Pandemie habe ich wiederholt gefordert, dass der Kongress die Herkunft von COVID-19 vollständig untersucht. Wenn die Republikaner im November wieder die Mehrheit übernehmen und ich Vorsitzender eines Ausschusses bin, werde ich die Möglichkeit haben, die Ursprünge dieses Virus, das unser Land schon viel zu lange plagt, gründlich zu untersuchen.“

Dieser Schritt ist für Sachs besonders bemerkenswert. Er war einst der Vorsitzende der COVID-19-Kommission von The Lancet, die von der wissenschaftlichen Elitezeitschrift gebildet wurde, um die Ursprünge von COVID-19 zu untersuchen. Im Jahr 2021 löste Sachs die Kommission jedoch mit der Begründung auf, dass zu viele ihrer Mitglieder Interessenkonflikte mit der EHA hätten, um weiterarbeiten zu können.

Das Lancet selbst hatte einen Interessenkonflikt mit EcoHealth. Zu Beginn der Pandemie veröffentlichte es einen von Peter Daszak, dem Leiter von EcoHealth, geleiteten Brief, in dem er die Theorie des Laborlecks als Verschwörungstheorie bezeichnete, die den chinesischen Forschern schade.

„Die Tatsache, dass Jeffrey Sachs den Artikel geschrieben hat, zeigt, dass die Menschen es leid sind, sich für die ungeheuerlichen Interessenkonflikte von Peter Daszak zu entschuldigen“

, sagte Nemzer.

Jetzt singt Sachs eine andere Melodie. In dem PNAS-Artikel weisen er und Harrison auf eine Reihe von Zufällen hin, die zu seltsam erscheinen, um sie mit der Theorie des natürlichen Ursprungs zu erklären. SARS-CoV-2 hat eine Sequenz von acht Aminosäuren auf seinem Spike-Protein, die genau mit einer Aminosäuresequenz identisch sind, die für die menschliche Lungenfunktion wichtig ist. Die nächstgelegenen Fledermäuse in freier Wildbahn, die ähnliche Coronaviren tragen, sind mindestens 1.000 Meilen von Wuhan entfernt, wo der erste Ausbruch der Pandemie stattfand. Im Jahr 2014 erhielten Baric, EHA und WIV einen Zuschuss vom NIAID, um die Ansteckungsfähigkeit von Fledermaus-Coronaviren zu verbessern.

„Pauschale Ablehnungen seitens der NIH sind nicht mehr gut genug. Obwohl sich die NIH und USAID vehement gegen eine vollständige Offenlegung der Details des EHA-WIV-UNC-Arbeitsprogramms gewehrt haben, haben mehrere Dokumente, die an die Öffentlichkeit gelangten oder durch das Informationsfreiheitsgesetz (FOIA) freigegeben wurden, Bedenken geweckt“

, schreiben Sachs und Harrison.

Das Schreiben von Harrison & Sachs besteht aus 2 Teilen.

Es gibt Parteien in den USA, die sich wiederholt geweigert haben, Informationen, die für #OriginOfCovid relevant sind, weiterzugeben, und sie sollten gezwungen werden, bei einer formellen, idealerweise überparteilichen, in den USA angesiedelten Untersuchung zu kooperieren.

— Alina Chan (@Ayjchan) May 19, 2022

„Diese Forschungsvorschläge machen deutlich, dass die EHA-WIV-UNC-Kollaboration an der Sammlung einer großen Anzahl von bisher nicht dokumentierten SARS-ähnlichen Viren beteiligt war und diese in Laboreinrichtungen der biologischen Sicherheitsstufe (BSL)-2 und BSL-3 manipulierte, was die Befürchtung aufkommen lässt, dass ein über die Luft übertragenes Virus einen Labormitarbeiter infiziert haben könnte“.

Es gab bereits eine von den USA geführte Untersuchung über die Herkunft von COVID-19. Im Jahr 2021 ordnete Präsident Joe Biden eine Untersuchung durch die Geheimdienste an, die, wie letztlich aufgrund seiner Rolle im Deepstate zu erwarten war, keine schlüssigen Ergebnisse lieferte. Die bei dieser Untersuchung angewandten Methoden und untersuchten Materialien wurden auch wieder nicht veröffentlicht, wie der PNAS-Artikel zeigt.

Der Ruf nach einer zweiten Untersuchung, diesmal durch unabhängige Beobachter, wird immer lauter. „EcoHealth Alliance, USAID, DTRA und die NIH haben deutlich gemacht, dass sie Mitgliedern von Aufsichtsausschüssen des Kongresses nicht freiwillig ungeschwärzte Informationen zur Verfügung stellen und nicht freiwillig mit ihnen zusammenarbeiten werden. Die Untersuchung von Sachs und Harrison wird ihre Position nicht ändern“, sagte der Mikrobiologe Dr. Richard Ebright von der Rutgers University dem Daily Caller.

„Die Zielgruppen für die Untersuchung von Sachs und Harrison sind nicht die EcoHealth Alliance, USAID, DTRA und die NIH. Die Zielgruppen sind die Nationale Akademie der Wissenschaften, das Weiße Haus und die Mehrheitspartei im Kongress, die sich bisher den Forderungen nach einer Untersuchung mit Vorladungsbefugnis und erzwungener Zeugenaussage widersetzt haben.“

Von Andreas Valerius

18 Jahre lang, bis die Plandemie von einer Verschwörungstheorie und Vermutung zur Realität wurde, als 3D-Visualisierer selbständig. Seit 2022 Gründer dieser Seite und Publizist.