Project MK-Ultra / Monarch

Project MK-Ultra / Monarch

Die Entwicklung des Projekts MKULTRA – Nachdem die CIA und der Nationale Sicherheitsrat fest etabliert waren, wurde im Herbst 1947 das erste einer Reihe von verdeckten Gehirnwäscheprogrammen von der Marine initiiert. Das Projekt CHATTER wurde als Reaktion auf die sowjetischen „Erfolge“ durch den Einsatz von „Wahrheitsdrogen“ entwickelt, was jedoch nur ein Vorwand war, um das Programm zu starten. Die Forschung konzentrierte sich auf die Identifizierung und das Testen solcher Drogen für Verhöre und die Rekrutierung von Agenten. Das Projekt wurde 1953 offiziell eingestellt.

Die CIA beschloss, ihre Bemühungen im Bereich der Verhaltensmodifikation mit dem 1950 von Direktor Allen Dulles genehmigten Projekt BLUEBIRD zu erweitern. Es war der Allen Dulles, den John F. Kennedy als CIA-Leiter entlassen hat und von dem heute viele begründeterweise glauben, dass er anschließend die Kennedys hat ermorden lassen.

Seine Ziele waren;

  • ein Mittel zur Konditionierung des Personals zu finden, um die unbefugte Entnahme von Informationen aus dem Personal mit bekannten Mitteln zu verhindern,
  • Untersuchung der Möglichkeit der Kontrolle einer Person durch die Anwendung spezieller Verhörtechniken,
  • Erforschung der Gedächtnisverbesserung und
  • die Entwicklung von Abwehrmaßnahmen zur Verhinderung einer feindlichen Kontrolle über das Personal der Behörde.

Im August 1951 wurde das Projekt BLUE BIRD in Projekt ARTICHOKE umbenannt, das den offensiven Einsatz von Verhörtechniken, einschließlich Hypnose und Drogen, untersuchte. 1956 wurde das Programm eingestellt.

Jedoch wurde drei Jahre vor der Einstellung des Projekts ARTICHOKE, innerhalb des Projekts BLUEBIRD, am 13. April 1953 das Projekt MKULTRA ins Leben gerufen, das von Richard Helms, dem stellvertretenden Direktor des Zentralen Nachrichtendienstes (DDCI), vorgeschlagen wurde, um einen speziellen Finanzierungsmechanismus von höchster Sensibilität zu schaffen.

Die hypothetische Etymologie von „MK“ steht für Mindcontrol (Gedankenkontrolle). Eine Reihe deutscher Ärzte, die aus dem Talentpool der Nazis der Nachkriegszeit beschafft wurden (Operation Paperclip), waren ein unschätzbarer Gewinn für die Entwicklung von MKULTRA. Der Zusammenhang zwischen den KZ-Experimenten und den zahlreichen Teilprojekten von MKULTRA ist klar ersichtlich. Zu den verschiedenen Mitteln, die im Rahmen von MKULTRA zur Kontrolle des menschlichen Verhaltens eingesetzt wurden, gehörten Strahlung, Elektroschocks, Psychologie, Psychiatrie, Soziologie, Anthropologie, Graphologie, Belästigungssubstanzen und paramilitärische Geräte und Materialien, wobei LSD das am häufigsten verwendete Material war.

Ein spezielles Verfahren mit der Bezeichnung MKDELTA wurde eingerichtet, um die Verwendung von MKULTRA im Ausland zu regeln. MKULTRA/DELTA-Materialien wurden zur Belästigung, Diskreditierung oder Unbrauchbarmachung eingesetzt.

Drogenversuche an ahnungslosen Testpersonen

Die Zahl der Versuche an Menschen gehen in die Tausende. Diese wurden neben psychoaktiven Drogen (v.a. LSD) auch Giften, Hypnose, Psychotherapien, Elektroschocks und Krankheitserregern ausgesetzt. Allerdings erfuhren nur wenige von ihrer Funktion als Versuchskaninchen. Die Testpersonen wurden oft gezielt dahingehend ausgewählt, dass sie einem Umfeld entstammten, welches es ihnen sehr schwer machte die CIA im Nachhinein zu belangen.

Dank der umfangreichen Netzwerke griff die CIA dabei vor allem auf Personen zurück, die an Universitäten und Krankenhäusern arbeiteten, sich in ärztlicher oder psychologischer Behandlung befanden oder auf Prostituierte und Gefängnisinsassen. Auch eigenes Personal, dass der Kooperation mit feindlichen Geheimdiensten verdächtigt wurde, musste Befragungen unter Drogeneinfluss über sich ergehen lassen.

Dokument, auf dem Gottlieb den Einsatz von LSD freigibt, 1953

An den Folgen der Tests litten viele Betroffene körperlich und psychisch stark. Außerdem kam es zu einigen Todesfällen, entweder durch direkte Reaktionen auf Medikamente oder durch Suizide infolge der Behandlungen. Der berühmteste Todesfall ist der von Frank Olsen, einem Biochemiker der US-Army, dem von Gottlieb bei einem Treffen ohne sein Wissen LSD verabreicht wurde. Neun Tage später stürzte er aus bis heute nicht geklärten Umständen aus einem Hotelzimmer in den Tod.

Darüber gibt es eine Serie namens „Wermut“ bei Netflix mit weitergehenden Informationen.

Project Monarch

Von den 149 Teilprojekten, die unter dem Dach von MKULTRA identifiziert wurden, scheint das Projekt MONARCH, das offiziell von der US-Armee in den frühen 1960er Jahren begonnen wurde, das bekannteste zu sein und ist aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ immer noch als streng geheim eingestuft.

Monarchfalter

MONARCH könnte aus MKSEARCH-Unterprojekten hervorgegangen sein, wie z.B. der Operation SPELLBINDER, die darauf abzielte, „schlafende“ Attentäter („mandschurische Kandidaten“ / „Schläfer“) zu schaffen, die durch den Empfang eines Schlüsselworts oder -satzes in posthypnotischer Trance aktiviert werden konnten.

Operation OFTEN, eine Studie, mit der versucht wurde, die Macht okkulter Kräfte nutzbar zu machen, war möglicherweise eines von mehreren Tarnprogrammen, um die heimtückische Realität des Projekts MONARCH zu verbergen.

Laut dem Buch Secrets and Lies des Autors Gordon Thomas aus dem Jahr 2007 wurde die Operation OFTEN der CIA auch vom Chef der Abteilung für technische Dienste der CIA, Dr. Sidney Gottlieb, initiiert, um „die Welt der schwarzen Magie zu erforschen“ und „die Kräfte der Dunkelheit zu nutzen und herauszufinden, ob die ‚inneren Bereiche des Geistes‘ erreichbar und manipulierbar sind“. Im Rahmen der Operation OFTEN besuchten und rekrutierten Dr. Gottlieb und andere CIA-Mitarbeiter Wahrsager, Handleser, Hellseher, Astrologen, Medien, Hellseher, Spezialisten für Dämonologie, Hexen und Zauberer, Satanisten, andere okkulte Praktiker und mehr.

Namensgebung

Der Name MONARCH ist nicht unbedingt im Zusammenhang mit dem königlichen Adel definiert, sondern bezieht sich auf den Monarchfalter. Wenn eine Person ein durch Elektroschocks ausgelöstes Trauma erleidet, stellt sich ein Gefühl der Benommenheit ein, als würde man schweben oder wie ein Schmetterling flattern. Es gibt auch eine symbolische Darstellung der Verwandlung oder Metamorphose dieses schönen Insekts: von der Raupe über den Kokon (Ruhezustand, Inaktivität) bis hin zum Schmetterling (Neuschöpfung), der zu seinem Ursprungsort zurückkehren wird. Das ist das Migrationsmuster, das diese Art einzigartig macht.

Okkulte Symbolik kann einen zusätzlichen Einblick in die wahre Bedeutung geben Psyche ist das Wort für „Seele“ und „Schmetterling“, was auf den Glauben zurückgeht, dass die menschliche Seele auf der Suche nach einer neuen Reinkarnation zum Schmetterling wird.

Einige alte mystische Gruppen, wie die Gnostiker, sahen den Schmetterling als Symbol für verdorbenes Fleisch. Der Engel des Todes (Hitlers Mengele) wurde in gnostischen Kunstwerken dargestellt, wie er den Schmetterling zerquetscht. Eine Marionette ist eine Puppe, die an Fäden befestigt ist und vom Puppenspieler kontrolliert wird, daher wird die MONARCH-Programmierung auch als das Marionetten-Syndrom bezeichnet.

Ziel

Das Projekt MONARCH befasst sich im Gegensatz zu MKULTRA aber vielmehr mit trauma-basierter Gedankenkontrolle durch Traumatisierung in Kombination mit verschiedenen Substanzen. Das Trauma zielt darauf ab, den Geist des so genannten „Monarch-Opfers“ zu erschüttern, also die Persönlichkeit zu spalten.

Dies könnte ein Grund sein, warum immer wieder die Rede davon ist, dass die erfolgreichsten Musiker, Schauspieler und andere Prominente jemanden „opfern“ mussten, wie es Kanye auch in seinem letzten Statement wieder ansprach. Dazu später mehr.

Satanische Hintergründe

„Imperial Conditioning“ ist ein anderer Begriff, während einige Psychotherapeuten es als „konditionierte Reiz-Reaktions-Sequenzen“ bezeichnen. Das Projekt MONARCH kann am besten als eine Form der strukturierten Dissoziation und okkulten Integration beschrieben werden, um den Geist innerhalb eines systematischen Rahmens in mehrere Persönlichkeiten aufzuteilen. Während dieses Prozesses wird ein satanisches Ritual durchgeführt, das in der Regel kabbalistische Mystik beinhaltet, mit dem Ziel, einen bestimmten Dämon oder eine Gruppe von Dämonen an den / die entsprechenden Altar(e) zu binden.

Natürlich würden die meisten Skeptiker dies lediglich als ein Mittel zur Verstärkung des Traumas beim Opfer betrachten, was den irrationalen Glauben, dass dämonische Besessenheit tatsächlich stattfindet, negiert.

Der letztendliche Zweck der ausgeklügelten Manipulation dieser Individuen mag unrealistisch klingen, je nachdem, wie wir die „physischen und spirituellen Reiche“ interpretieren.

Es wird behauptet, dass die tiefsten und dunkelsten Dämonen / Persönlichkeiten in den „Blutlinien“ (mehr dazu später) schlummern, bis der „Anti-Christ“ offenbart wird.

Diese „Neue Weltordnung“ erfordert angeblich Rückrufbefehle und Anweisungen, einen großen Zustrom von Menschen (möglicherweise Klone oder „Seelenlose“) auszubilden und / oder zu initiieren und dadurch soziale Kontrollprogramme bis ins neue Jahrtausend hinein anzuregen.

Nicht-biologische Zwillinge sind ein weiteres bizarres Merkmal, das bei der MONARCH-Programmierung beobachtet wurde. Zum Beispiel werden zwei junge, nicht verwandte Kinder feierlich in ein magisches „Seelenbindungs“-Ritual eingeweiht, damit sie „untrennbar für die Ewigkeit gepaart“ sind (möglicherweise eine weitere Mengele-Verbindung?). Sie teilen im Wesentlichen zwei Hälften der programmierten Informationen, was sie voneinander abhängig macht.

Paranormale Phänomene wie Astralprojektion, Telepathie und Außersinnliche Wahrnehmungen sollen bei denjenigen, die diesen Prozess durchlaufen haben, stärker ausgeprägt sein.

Programmierung und Programmierer (Handler)

Eine andere Möglichkeit, diese verschlungene Viktimisierung von Körper und Seele zu untersuchen, besteht darin, sie als ein komplexes Computerprogramm zu betrachten:

Eine Datei wird durch Trauma, Wiederholung und Verstärkung erzeugt. Um die Datei zu aktivieren (auszulösen), ist ein bestimmter Zugangscode oder ein Passwort (Stichwort oder Befehl) erforderlich. Das Opfer wird vom Programmierer / Handler als „Sklave“ bezeichnet, der seinerseits als „Meister“ oder „Gott“ wahrgenommen wird.

Etwa 75 % sind weiblich, da sie eine höhere Schmerztoleranz haben und leichter zur Dissoziation neigen als Männer. Die Probanden werden vor allem für Tarnoperationen, Prostitution und Pornografie eingesetzt; die Beteiligung an der Unterhaltungsindustrie ist ebenfalls bemerkenswert.

Ein ehemaliger Militäroffizier, der mit der DIA in Verbindung steht, sagte dem Autor von Secrets and Lies, Gordon Thomas:

„Im Großen und Ganzen sind diese Leute [MONARCH-Opfer] in allen Gesellschaftsschichten zu finden.“

Als Bestätigung erörterte ihm ein pensionierter CIA-Agent vage den Einsatz solcher Personen als Pflanzen oder Chamäleons, um eine bestimmte Gruppe zu infiltrieren, Informationen zu sammeln und / oder sie zu beeinflussen.

Bei den verschiedenen Opfern gibt es eine übergroße Anzahl von Abwandlungen mit zahlreichen Hintergrundprogrammen, Spiegeln und Schatten. Eine Unterteilung in helle (gute) und dunkle (böse) Persönlichkeitsanteile ist dann fest im Geist verwoben.

Alpha-, Beta-, Delta-, Omega-Programming. Als Beispiel gibt es sogenannte Beta-Kittens, die ausschließlich auf sexuelle Praktiken programmiert sein sollen. Früher, bevor das alles so bekannt wurde, fand man im Erotikbereich (Pornoseiten wie Xhamster und Pornhub, etc.) einiges an „Material“ dazu. Oft auch in Kombination mit Humiliation (Erniedrigung), oder gar mit Sex mit Tieren und noch schlimmerem. Vermutlich da die Opfer so für die Pornoindustrie zu solchen Praktiken zu verwenden sind.

Eine der wichtigsten internen Strukturen (von denen es viele gibt) innerhalb des Systems hat die Form einer Doppelhelix und besteht aus sieben Ebenen. Jedes System hat einen internen Programmierer, der die „Torwächter“ (Dämonen?) überwacht, die den Zugang zu den verschiedenen Räumen gewähren oder verweigern.

Einige der internen Bilder, die von den Opfern / Überlebenden vorwiegend gesehen werden, sind Bäume, der kabbalistische „Baum des Lebens“ mit angrenzenden Wurzelsystemen, Unendlichkeitsschleifen, uralte Symbole und Buchstaben, Spinnennetze, Spiegel oder zerbrechendes Glas, Masken, Schlösser, Labyrinthe, Dämonen/Monster/Außerirdische, Muscheln, Schmetterlinge, Schlangen, Bänder, Schleifen, Blumen, Sanduhren, Uhren, Roboter, Befehlskettendiagramme und/oder Schaltpläne von Computerplatinen.

Die Ebenen der MONARCH-Programmierung

ALPHA. Gilt als allgemeine oder reguläre Programmierung innerhalb der Basis-Kontrollpersönlichkeit; gekennzeichnet durch eine extrem ausgeprägte Gedächtniserhaltung, zusammen mit wesentlich erhöhter körperlicher Kraft und Sehschärfe. Die Alphaprogrammierung wird durch eine absichtliche Unterteilung der Persönlichkeit des Opfers erreicht, die im Wesentlichen eine Trennung von linker und rechter Hirnhälfte bewirkt, aber eine programmierte Vereinigung von L und R durch Stimulation der Neuronenbahnen ermöglicht.

BETA. Wird als sexuelle Programmierung bezeichnet. Diese Programmierung löscht alle erlernten moralischen Überzeugungen und stimuliert den primitiven sexuellen Instinkt, der keine Hemmungen kennt. Auf dieser Ebene können katzenhafte Veränderungen zum Vorschein kommen. (die bereits erwähnten Beta-Kitten)

DELTA. Dies ist als „Killer“-Programmierung bekannt und wurde ursprünglich für die Ausbildung von Spezialagenten oder Elitesoldaten (z.B. Delta Force, First Earth Battalion, Mossad usw.) für verdeckte Operationen entwickelt. Optimale Nebennierenleistung und kontrollierte Aggression sind offensichtlich. Die Versuchspersonen sind angstfrei und führen ihren Auftrag sehr systematisch aus. Auf dieser Ebene werden auch Anweisungen zur Selbstzerstörung oder zum Selbstmord gegeben.

OMEGA. Eine Form der Selbstzerstörung, die auch als „Code Green“ bekannt ist. Die entsprechenden Verhaltensweisen umfassen Selbstmordtendenzen und / oder Selbstverstümmelung. Dieses Programm wird im Allgemeinen aktiviert, wenn das Opfer / der Überlebende in eine Therapie oder ein Verhör gerät und gewisse Erinnerungen aufgerufen werden.

Es soll noch mehr geben, jedoch erscheinen mir diese mehr wie Spekulationen, während ich persönlich im Laufe meiner 15 Jahre Recherche meist nur auf die – aus psychologischer Sicht – realistisch klingenden ersten drei Programmierungsarten stieß.

In manchen Büchern und Quellen wird jedoch noch zusätzlich „Gamma“ genannt, die sich auf die Aktivierung / Deaktivierung einer „dämonischen Kraft“ bezieht.

Da wären wir dann wohl definitiv beim Satanismus und dem Übernatürlichen, während ich persönlich denke, dass damit auch das absolut böseste in einem Menschen gemeint sein kann. Je nachdem zu welcher Richtung derjenige dann neigt, könnte man in diese Art des „Bösen“ natürlich verschiedene Dämonen hinein interpretieren.

Bei dem Triebtäter von Arzt beispielsweise, der über Jahre ungehindert in einem Krankenhaus Patientinnen betäubt und vergewaltigt hat, wäre das dann wohl der Dämon Incubus. (Wenn man ihn darauf programmiert hätte und er nicht sowieso schon so gewesen wäre)

Als Incubus, wird in der Mythologie ein männlicher nachtaktiver Dämon bezeichnet, der sich nachts mit einer schlafenden Frau paart, ohne dass diese etwas davon bemerkt. Außerdem gilt der Inkubus als Stellvertreter Satans, der dafür verantwortlich ist, Seelen von Sündigern nach deren Tod mit in die Hölle zu schleppen.

Blutlinien und Zwillinge

Die Mehrheit der Opfer / Überlebenden stammt aus satanischen Mehrgenerationen-Familien (Blutlinien) und ist angeblich darauf programmiert, ihr Schicksal als Auserwählte oder auserwählte Generationen zu erfüllen. Einige werden in Familien mit ähnlicher Herkunft adoptiert. Andere, die in diesem neurologischen Alptraum verwendet werden, gelten als die „Entbehrlichen“ (Nicht-Blutlinien), die gewöhnlich aus Waisenhäusern, Pflegefamilien oder inzestuösen Familien mit einer langen Geschichte der Pädophilie stammen. Es scheint auch ein Muster von Familienmitgliedern zu geben, die mit staatlichen oder militärischen Geheimdiensten verbunden sind, wie es zum Beispiel bei Maxwell und Epstein der Fall ist.

Mehr zu den Pindar 13 – den 13 Blutlinien der tatsächlichen Weltregierung findet man hier.

Viele der Misshandelten kommen aus Familien, die den Katholizismus, das Mormonentum oder das charismatische Christentum als „Fassade“ für ihre abscheulichen Aktivitäten benutzen (obwohl auch Mitglieder anderer religiöser Gruppen beteiligt sind). Die Opfer / Überlebenden reagieren im Allgemeinen leichter auf eine starre religiöse (dogmatische, legalistische) hierarchische Struktur, weil dies ihrer Grundprogrammierung entspricht. Autorität wird in der Regel nicht angefochten, da ihr Wille durch subjektive und befehlsorientierte Konditionierung unterdrückt wurde.

Zu den physischen Erkennungsmerkmalen der Opfer/Überlebenden gehören häufig mehrere Narben von Elektroschocks und/oder daraus resultierende Muttermale auf der Haut. Einige wenige wurden an verschiedenen Stellen ihres Körpers mit Messern, Brandeisen oder Nadeln verstümmelt, Schmetterlings- oder okkulte Tätowierungen sind ebenfalls üblich. Im Allgemeinen ist es weniger wahrscheinlich, dass Blutsverwandte die folgenden Markierungen haben, da ihre Haut „rein und makellos“ bleiben soll.

Beispiele

Jay-Z, Beyonce, Katy Perry und Lady Gaga sind sicher die besten Beispiele für Mindcontrolling dieser Art. Wenn diese „programmierten Leute“ eine Art Fehlfunktion haben, kann das folgendermaßen aussehen, gewährleistet jedoch, dass sie ihre Aufgaben erfüllen und eben nicht irgendwann über das reden, was andere in ihren Kreisen so praktizieren. Von der Manipulation der Massen, durch eben genau diese Promis, die zumindest einige unter ihnen, nach einer gewissen Zeit nicht mehr bereit sind auszuführen, ganz zu Schweigen. Einer davon ist jedenfalls Kanye West. Dazu jedoch später mehr. Hier einige MK-Ultra-Glitches, eben genannter Personen.

Mehr zu Monarch und Mk-Ultra in der Film- und Musikindustrie findet man gut erklärt, mit vielen Belegen und Beispielen hier.


FOLGEN: