Ron „Ebola-Zar“ Klain tritt als Bidens Stabschef zurück

Ron Klain und Joe Biden

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Ron „Ebola-Zar“ Klain tritt als Bidens Stabschef zurück

Der Tag, an dem Klain „Ebola-Zar“ wurde, ist der gleiche Tag, an dem die Obama-Regierung eine Pause bei der Finanzierung der Schaffung potenzieller Pandemie-Erreger einführte. Klain beaufsichtigte die Gesundheitsinvestitionen von Steve Case.

Die New York Times berichtet, dass Ron Klain als Bidens Stabschef zurücktreten wird: „Herr Klain war eine außerordentlich wichtige Figur in Herrn Bidens Regierung. Nachdem er mehr als drei Jahrzehnte lang immer wieder für Herrn Biden gearbeitet hat, sagen Bewunderer, dass Herr Klain den Präsidenten wie nur wenige andere kanalisiert. Er gilt als so einflussreich, dass die Republikaner ihn spöttisch als virtuellen Premierminister bezeichnen und die Demokraten ihm die Schuld geben, wenn sie von einer Entscheidung enttäuscht sind.“ „Einzigartig“ könnte jedoch eine Übertreibung sein, wenn man bedenkt, dass Biden seinen langjährigen Mitarbeiter Antony Blinken als Außenminister eingesetzt hat.

Wie bereits berichtet, wurde Klain am 17. Oktober 2014 zum „Ebola-Zaren“ ernannt. Am selben Tag verhängte das Weiße Haus von Obama eine „Finanzierungspause für alle neuen Studien, die bestimmte Funktionsgewinnexperimente mit Influenza-, SARS- und MERS-Viren beinhalten“.

Diese Finanzierungspause hatte jedoch zahlreiche Ausnahmen, darunter Arbeiten von Wissenschaftlern wie Zhengli-Li Shi vom Wuhan Institute of Virology und Ralph Baric von der University of North Carolina, die 2015 veröffentlicht wurden: „Ein SARS-ähnlicher Cluster zirkulierender Fledermaus-Coronaviren zeigt Potenzial für die menschliche Entstehung. Die begrenzte Finanzierungspause wurde 2017 von den NIH fallen gelassen.

Wie bereits in meiner eingehenden Untersuchung des Ebola-Ausbruchs von 2014 mit dem Virologen Jonathan Latham berichtet, verband die offizielle Erklärung die Pause mit den jüngsten Biosicherheitsvorfällen in Bundesforschungseinrichtungen, die eine gewisse Medienberichterstattung erhalten hatten. Die New York Times berichtete über den Umzug und stellte fest, dass die Pause „Ebola oder ein verwandtes Filovirus nicht erwähnte“.

Der Zeitpunkt der Ankündigung und ihr Auftreten neben Klains Erhebung deuten jedoch darauf hin, dass die Forschungspause und der Ebola-Ausbruch miteinander verbunden waren.

Darüber hinaus gab die US-Regierung am 7. August 2014, mitten im Ausbruch, eine ähnliche Entscheidung bekannt. Es kürzte die Mittel für das US-Laborkonsortium in Westafrika, das Viral Hemorrhagic Fever Consortium (VHFC) mit Sitz in Kenema, Sierra Leone, das viele Afrikaner für den Ausbruch verantwortlich gemacht hatten.

Das VHFC wird von Robert Garry von der Tulane University geleitet. Vizepräsident ist Kristian Andersen von Scripps Research.

Garry und Andersen waren die beiden lautstärksten Autoren von „The proximal origin of SARS-CoV-2“ in Nature Medicine – das im März 2020 behauptete, dass Covid keinen Laborursprung haben könne. Dieser Artikel wurde (und wird immer noch) häufig verwendet, um fälschlicherweise die Notwendigkeit einer Überprüfung abzulehnen, da die Öffentlichkeit versuchte, die Pandemie zu verstehen.

Klain ist der zweite Beamte, der mit dem Ebola-Ausbruch in Verbindung steht, der aus der Biden-Regierung zurücktritt. Der gefeierte Genetiker Eric Lander, der, bis er offenbar im Februar 2022 zum Rücktritt gezwungen wurde, Präsident Bidens wissenschaftlicher Chefberater war. Er bleibt Gründungsdirektor des renommierten Broad Institute of MIT und Harvard, das Partner des VHFC ist. Lander gehörte außerdem – zusammen mit Garry und Andersen – zu den Autoren von „Genomic surveillance elucidates Ebola virus origin and transmission during the 2014 outbreak„, in dem behauptet wurde, dass der Ausbruch 2014 in Guinea begonnen wurde. Meine jüngste unabhängige Analyse in Zusammenarbeit mit Jonathan Latham vom Bioscience Resource Center fand die phylogenetische Analyse jedoch höchst zweifelhaft.

Die Implikation ist, dass Lander zusammen mit Garry und Andersen Teil einer Vertuschung war, um die Rolle beim Ausbruch des VHFC-Labors in Sierra Leone zu verbergen.

Weiter: Wenn Klain den Laborursprung des Ausbruchs von 2014 vermutete, spielte er dann eine Rolle bei der Vertuschung?

Open Secrets hat festgestellt, dass Klain „Executive Vice President bei Revolution LLC, einer Risikokapitalfirma“ war – wo er zwei Stationen hatte. Er war auch „Präsident von Case Holdings, dem Unternehmen, das die gemeinnützigen und geschäftlichen Interessen des AOL-Vorsitzenden Steve Case verwaltet. … Revolution [das ebenfalls von Case gegründet wurde] investierte während seiner Zeit in mehrere Gesundheitsunternehmen, darunter BrainScope, Everyday Health und Extend Health.

BrainScope „nutzt KI- und maschinelle Lerntechnologie, um objektive Biomarker für strukturelle und funktionelle Hirnverletzungen bei Patienten mit Verdacht auf eine leichte traumatische Hirnverletzung (mTBI) zu identifizieren.“

Everyday Health erstellt „vertrauenswürdige Inhalte, die auf aktuellen, evidenzbasierten Gesundheits- und medizinischen Informationen und realen Patienten- und Klinikererfahrungen basieren, um Sie darüber zu informieren, wie Sie die Kontrolle über Ihre Gesundheit übernehmen können.“

Extend Health hat seitdem seinen Namen in OneExchange und wieder in Via Benefits geändert. Es beschreibt sich selbst als „ein vertrauenswürdiger Berater für Medicare-Abdeckung„.

Es wird in dem Bloomberg-Artikel „Private exchanges are sending us in dangerous directions“ erwähnt, der auf der Website von Physicians for a National Health Program veröffentlicht wird.


FOLGEN: