Twitter löst den berüchtigten Trust and Safety Council auf

a text on a black background Photo by Jorge Urosa on Pexels.com

Twitter löst den berüchtigten Trust and Safety Council auf

„Während Twitter in eine neue Phase eintritt, bewerten wir neu, wie wir externe Erkenntnisse am besten in unsere Produkt- und Richtlinienentwicklungsarbeit einbringen können. Als Teil dieses Prozesses haben wir entschieden, dass der Trust and Safety Council nicht die beste Struktur dafür ist.“

Der Vertrauens- und Sicherheitsrat von Twitter wurde laut einer E-Mail an die verbleibenden Mitglieder aufgelöst.

Der Brief beginnt: „Während Twitter in eine neue Phase eintritt, bewerten wir neu, wie wir externe Erkenntnisse am besten in unsere Produkt- und Richtlinienentwicklungsarbeit einbringen können. Als Teil dieses Prozesses haben wir entschieden, dass der Trust and Safety Council nicht die beste Struktur dafür ist.

„Unsere Arbeit, Twitter zu einem sicheren, informativen Ort zu machen, wird schneller und aggressiver als je zuvor voranschreiten, und wir werden uns weiterhin über Ihre Ideen freuen, wie wir dieses Ziel erreichen können. Wir werden auch weiterhin Möglichkeiten prüfen, um fokussierte und zeitnahe Beiträge zu unserer Arbeit zu leisten, sei es durch bilaterale Treffen oder Treffen in kleinen Gruppen.

„Ihre regionalen Ansprechpartner bleiben die besten Ansprechpartner, um Bedenken zu eskalieren, bitte lassen Sie es uns wissen, wenn Sie eine erneute Verbindung benötigen. Wir danken Ihnen für Ihr Engagement, Ihre Beratung und Zusammenarbeit in den letzten Jahren und wünschen Ihnen für die Zukunft viel Erfolg. Mit den besten Grüßen, Twitter.“

Kürzlich wurde berichtet, dass „wichtige“ Mitglieder des 2016 gebildeten Rates zurückgetreten sind. Lesley Podesta sowie Eirliani A Rahman und Anne Collier veröffentlichten Ende letzter Woche ihren Rücktritt aus dem Vorstand von Twitter, bei dem es hieß:

„Wir kündigen unseren Rücktritt aus dem Trust and Safety Council von Twitter an, weil aus Forschungsergebnissen klar hervorgeht, dass entgegen den Behauptungen von Elon Musk die Sicherheit und das Wohlbefinden der Twitter-Nutzer abnehmen.“

Dies führte zu Wellen der Kritik, weil Twitter 1.0 jahrelang nicht wirklich auf sexuelle Ausbeutung von Kindern auf der Plattform reagiert hat.


FOLGEN: