***Update*** Atomangriff – Russland, Ukraine oder USA?

SSUCv3H4sIAAAAAAACA01Ry2oDMQz8FaHz0ge97T2UFlpCeww9aG1lI+K1F1u7SQj775XzgNykmfFoGJ+xoyIO2zNKCFPRTCopYvvaIHvRlIUCti9Lg0VJp8LFtLY5Uu6Nvex3k8254tjiR/TVq761h1Nn0JcEUconXJq76kuK4xAocprKg/ARXf4apJ6jO9W7djhzYLrE2Bi1Pyjn4ZZpFs/pOtLkpY44J0fB+Lea2TKloaJ9pnEnLsvMue6ei7MBvydn7hkOTGOKoHxU2AZScGkYU5HaDRxEd0DmJA74OAbDDaXogfJAA0eFqtqJMnTk9n1Ok5EzO6sTHmt+gpV1TF1gWK1/LxY/HD2bKsLn+h22yRzVqtFjLQybW3NXr/Ls2aVqNbNRaW/ftizLP71Z7l7UAQAA

Image by macrovector on Freepik

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Nach Selenskyj-Forderung für Präventivschlag - Biden (Deepstate) warnt vor Armageddon

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Donnerstag in seiner täglichen Videoansprache, die Nato müsse die Möglichkeit eines russischen Atomwaffeneinsatzes – notfalls mit Präventivschlägen verhindern. Selenskyj betonte bei einem Auftritt die Bedeutung von Präventivmaßnahmen.

„Die Nato muss die Möglichkeit eines Atomwaffeneinsatzes durch Russland ausschließen. Wichtig ist aber – ich wende mich wie vor dem 24. Februar deshalb an die Weltgemeinschaft – dass es Präventivschläge sind, damit sie wissen, was ihnen blüht, wenn sie sie anwenden.“ Er betonte: „Nicht umgekehrt: Auf Schläge von Russland warten, um dann zu sagen: ‚Ach du kommst mir so, dann bekommst du jetzt von uns.’“

In seiner Rede lehnte der ukrainische Präsident Gebietsabtretungen an Russland ab, um Kremlchef Wladimir Putin zu beschwichtigen und einen Frieden zu erzielen. Der Aggressor dürfe für das Losschlagen des Kriegs nicht belohnt, sondern müsse besiegt werden. Einen Atomschlag gegen die Ukraine werde Putin nicht überleben, so der 44-Jährige.

Tucker Carlson (Fox News) dazu…

Selenskyjs Sprecher Serhij Nykyforow rudert zurück

Selenskyjs Sprecher Serhij Nykyforow betonte umgehend, dessen Forderung sei „falsch verstanden worden„. Der ukrainische Präsident habe angeblich lediglich gesagt, vor dem 24. Februar – dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine – seien Präventivmaßnahmen nötig gewesen, um den Krieg zu verhindern, was ja so nicht stimmt!

"Nahe an Armageddon" – Biden gibt Schreckenswarnung aus

US-Präsident Joe Biden sieht die Gefahr einer atomaren Konfrontation mit katastrophalen Folgen so groß wie seit 60 Jahren nicht mehr.

Alles spitzt sich gerade zu. Trump sagte es vorher, dass das in einen Atomkrieg führen wird. Er sagte es bei TRUTH Social und bei seinen Rallys. Und jetzt kommt Biden daher und spricht von einem nuklearen Armageddon.

Biden am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einem Auftritt in New York:

„Zum ersten Mal seit Kennedy und der Kubakrise droht wieder ein nukleares „Armageddon“, so Biden auf einer Spendengala in New York City. Putin „scherzt nicht, wenn er über den möglichen Einsatz taktischer Atomwaffen oder biologischer oder chemischer Waffen spricht“, fügte er hinzu.“

Ausgerechnet seit Kennedy… Wie kommt´s wohl?

USA kaufen Strahlenkrankheitsmedikament als Teil eines langjährigen Programms

WASHINGTON, 7. Oktober (Reuters):

Die US-Regierung kaufte diese Woche 290 Millionen Dollar an Vorräten eines Medikaments zur Behandlung von Blutzellverletzungen nach radiologischen und nuklearen Notfällen als Teil dessen, was sie als langjährige Bemühungen bezeichnete, sich auf mögliche gesundheitliche Auswirkungen von Bedrohungen der nationalen Sicherheit vorzubereiten.

Auf die Frage, ob der am Dienstag angekündigte Kauf mit Spannungen mit Russland nach seiner Invasion der Ukraine zusammenhängt, sagte ein HHS-Sprecher, er sei Teil der laufenden Bemühungen, sich auf eine Vielzahl von Bedrohungen vorzubereiten, darunter chemische, biologische, radiologische, nukleare und neu auftretende Infektionskrankheiten.

USA kaufen Strahlenkrankheitsmedikament als Teil des langjährigen Programms | Reuters

Was bedeutet Deutschlands nukleare Teilhabe?

Nachdem der russische Präsident Wladimir Putin die Atomwaffen in Alarmbereitschaft gesetzt hat, stellen sich viele die Frage: Welche Rolle würde die Bundeswehr in einem Atomkrieg-Szenario übernehmen?

Gemäß der nuklearen Teilhabe Deutschlands in der Nato lagert das US-amerikanische Militär in Deutschland Atomwaffen – die deutschen Soldatinnen und Soldaten bereiten sich wiederum darauf vor, die Waffen im Notfall einzusetzen. Das geht nur auf Befehl aus den USA.

Experten warnen, dass Deutschland im Katastrophenfall die nötige Infrastruktur fehlt, um mit der Situation fertigzuwerden.

Aufgrund des Atomwaffensperrvertrags ist es nur fünf Veto-Mächten des UN-Sicherheitsrates erlaubt, Atomwaffen zu besitzen: die USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien. Entsprechend Artikel II des Vertrages verpflichten sich die nicht-atomaren Staaten darauf, Kernwaffen von keinem Land anzunehmen. Dennoch brechen mehrere Nato-Verbündete diese Regel durch die sogenannte nukleare Teilhabe. Das ist laut Bundesverteidigungsministerium (BMVg) eine Abschreckungsstrategie der Nato, um Mitglieder, die selbst keine Waffen besitzen, im Falle eines Atomkriegs einzubinden.

Dabei wird unterschieden zwischen politischer und technischer Teilhabe – auf Deutschland trifft beides zu. Im Rahmen der technischen Teilhabe lagert das US-amerikanische Militär an mehreren Standorten in Deutschland Atomwaffen – die deutschen Soldatinnen und Soldaten bereiten sich wiederum darauf vor, die Waffen notfalls einzusetzen.

Ein solcher Einsatz wird durch das „Zweischlüssel-Abkommen“ geregelt. Demnach haben die USA alleinige Befehlsgewalt über die Atombomben. Die Bundeswehr müsste wiederum die Trägersysteme, Stützpunkte, Flugzeuge und das Personal stellen, damit alles reibungslos verläuft. Konkret heißt das: Die Codes zum Auslösen der Atombomben kennen nur die Amerikaner, ihr Abwurf bzw. auch der Abschuss von eventuellen Nuklear-Raketen aber wäre die Aufgabe des deutschen Militärs.

Demnach wäre bei einem Präventivschlag Russlands auf solche Aussagen hingegen, Deutschland wohl eins der ersten Ziele.

Der Kreml hat die Äußerungen des ukrainischen Präsidenten scharf verurteilt.

„Die Erklärungen Selenskyjs sind nichts anderes als ein Aufruf zum Beginn des dritten Weltkriegs mit unvorhersehbaren schrecklichen Folgen“

Putins Pressesprecher Dmitri Peskow am Donnerstag

Laut Dmitri Peskow lenken die USA und Großbritannien die Handlungen Kiews. Sie seien daher auch für die Äußerungen Selenskyjs verantwortlich, meinte der Kremlsprecher.

Außenamtssprecherin Maria Sacharowa sagte, dass der Westen – also die westliche Elite, oder auch der sogenannte Deep State – einen Atomkrieg anzettele.

„Jeder Mensch auf dem Planeten muss erkennen, dass die mit Waffen vollgepumpte und instabile Marionette Selenskyj sich in ein Monster verwandelt hat, mit dessen Händen man den ganzen Planeten vernichten kann“

Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

Dieser Meinung schließt sich Germany Today an

Denn wenn die Marionette Selenskyj in einem Stellvertreterkrieg der USA, die NATO in irgendeiner Form, zu einem Atomangriff anstachelt, nachdem Putin selbst schon davor gewarnt hat, wie wir bereits berichteten, dann kann das ja in Wirklichkeit bedeuten, dass die USA (also der Deep State), Selenskyj als Grund dafür nehmen will, entweder Russland direkt atomar anzugreifen, oder irgendwie unter falscher Flagge, indem sie z.B. erst eine in der Ukraine oder sogar in den USA selbst zünden, um es Putin anschließend in die Schuhe zu schieben, einen Gegenanschlag durchzuführen und sich dann letztendlich Russland auch noch unter den Nagel reißen zu können.

So unrealistisch ist das ja nicht. Wie man weiß sind mittlerweile einige der tatsächlich regierenden, scheinbar zu allem bereit, um ihre Macht auf diesem Planeten zu erweitern, oder zu verhindern, dass sie sie sogar weiter verlieren und noch mehr Menschen aufwachen…

Wann ist ein wildes Tier am gefährlichsten?

Dann bliebe wohl nur noch China, denn mit der KPC läuft ja auch nicht mehr alles so wie früher und wie sie es gerne hätten. Auch da sind sie mit der KPC scheinbar längst aufgeflogen, wenn man das mal genauer verfolgt.

Ich erinnere mich dabei an eine Aussage von „Q“, als er fragte: „Wann ist ein wildes Tier am gefährlichsten? Wenn man es in die Ecke treibt!“

Eigentlich KANN das gar nicht mehr gut gehen. die wenigen alternativen, glaubwürdigen Medien wie z.B. auch Fox News sprechen immer noch nicht offen und deutlich genug. Als wenn Tucker Carlson nicht wüsste, dass Selenskyj nur eine Marionette ist und ganz andere dieses Spiel lenken. Ich frag mich dann nur immer, was das soll, wenn selbst die alternativen oder „rechten“ Medien in den USA immer noch so berichten und die Dinge wie sie sind weiterhin nur andeuten, statt es endlich mal klar aussprechen.

Nicht Selenskyj hat etwas gesagt, sondern Selenskyj sollte den nächsten Schritt zur einzigen Möglichkeit der Umsetzung des Great Resets ausführen, da alle anderen Versuche bisher gescheitert sind und dafür etwas sagen, das besser niemand jemals sagt!

Selbst sein eigener Pressesprecher und vermutlich auch niemand anderes in der Ukraine hätte sowas je gesagt. So langsam tut er mir sogar fast leid.

19. Februar 2022, München: Kamala Harris, Vizepräsidentin der USA, und Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, kommen bei der Münchner Sicherheitskonferenz zu bilateralen Gesprächen zusammen. Bildquelle: Wikimedia

Schließlich hat er im Februar in der Münchner Sicherheitskonferenz bereits gesagt, dass „sein Land“ gerne aus dem Budapester Abkommen, mit dem es auf seinen Anteil an dem sowjetischen Kernwaffenerbe verzichtet hat, aussteigen und eine Atommacht werden würde… Um bitte was zu tun???

Die „USA“ (der Deep State) arbeiten doch schon seit ewigkeiten daran, Russland zu schwächen und einen „offiziellen Grund“ für einen Angriff mit der NATO im Rücken zu haben.