VERSCHWÖRUNG – Von Soros über Hunter und Joe Biden, Burisma Holdings & die Ukraine bis hin zum FBI, den Medien, Facebook und Twitter

George Soros - World Economic Forum Annual Meeting 2011 - Wikimedia (Creative Common)

Unsere Artikel beinhalten Informationen internationaler Quellen, oft in Kombination mit der Meinung des Autors.

Soros-finanzierte gemeinnützige Organisation spielte eine Schlüsselrolle bei Twitters Vorbereitung auf den Umgang mit Hunter Biden Story

First Draft News, eine inzwischen nicht mehr existierende gemeinnützige Organisation, die von der Open Society Foundation des linken Milliardärs George Soros finanziert wurde, spielte eine Schlüsselrolle bei der Vorbereitung von Twitter, die Hunter Biden-Laptop-Geschichte im Jahr 2020 zu unterdrücken, so interne Dokumente, die der Autor Michael Shellenberger im Rahmen von Elon Musks „Twitter Files“ veröffentlicht hat.

Das Aspen Institute veranstaltete im September 2020 eine Schulung für Medienvertreter und Social-Media-Führungskräfte zum Umgang mit hypothetischen Datenlecks, die laut Shellenberger dem Hunter Biden-Laptop-Bericht ähnelten, der im Oktober veröffentlicht wurde. Claire Wardle, ehemalige Geschäftsführerin und Mitbegründerin von First Draft News, schien laut einer von Shellenberger veröffentlichten E-Mail eine Teilnehmerin der Schulung zu sein.

Die Adresse, die offenbar Wardle gehörte, war laut Shellenberger einer von mehreren Empfängern in einer E-Mail an Top-Reporter der nationalen Sicherheit, Facebooks Leiter der Sicherheitspolitik und andere. Die Open Society Foundation, deren Vorsitzender der linke Megaspender Soros ist, finanzierte einst First Draft News. Die Organisation wurde im Juni geschlossen.

„Heute geben wir bekannt, dass First Draft seine Türen schließt, um Platz für das nächste Kapitel zu schaffen – seine Mission wird im neu gestarteten Information Futures Lab, einer Initiative der Brown’s School of Public Health, fortgesetzt“

heißt es in einer Ankündigung von Wardle.

Die „Schulung“ des Aspen Institute mit dem Titel „The Burisma Leak“ umfasste eine Reihe hypothetischer Lecks im Oktober 2020, die zeigten, dass Hunter Biden in seiner Rolle bei Burisma mehr Geld verdient hatte als zuvor bekannt und mit seinem Vater über seine Arbeit dort kommuniziert hatte, berichtete Shellenberger. Die Übung sollte prägen, wie die Medien über das eventuelle Durchsickern der Hunter Biden-Laptop-Geschichte und die Art und Weise, wie Social-Media-Plattformen sie verbreiteten, berichteten.

Sidefact: Metabiota und Burisma Holdings hatten durch und mit Hunter Biden eine Zusammenarbeit bei einem nicht näher benannten „Wissenschaftsprojekt in der Ukraine“. Dies wurde durch die Laptop-Story und die russischen Darstellungen bezüglich der Biowaffenlabore in der Ukraine bekannt. „The Burisma Leak“

31. Die Organisatorin war Vivian Schiller, die fmr CEO von NPR, ehemaliger Head of News bei Twitter; ehemaliger Gen. mgr der NY Times; ehemaliger Chief Digital Officer von NBC News

Zu den Teilnehmern gehörten der Leiter der Sicherheitspolitik von Meta / FB und die Top-Reporter für @nytimes @wapo und andere.

Michael Shellenberger (@ShellenbergerMD) 19. Dezember 2022

Das Aspen Institute, ein linksgerichteter Think Tank, der von massiven philanthropischen Organisationen wie der Rockefeller Foundation und der Ford Foundation finanziert wird, betreibt die Commission on Information Disorder, ein Anti-Desinformationsprojekt, das wegen seiner angeblichen linksextremen Parteilichkeit den Zorn der Konservativen auf sich zieht. Die Kommission hat Social-Media-Plattformen aufgefordert, Konten, die sie als „Fehlinformationen-Superspreader“ betrachtet, durch Demonetarisierung, die Entfernung von Beiträgen und Strafen für Benutzer zu zensieren.

Die Geschichte der New York Post schien unter anderem zu enthüllen, dass Hunter Biden seinen Vater, den damaligen Vizepräsidenten Joe Biden, einem Top-Manager eines ukrainischen Energieunternehmens namens Burisma vorstellte. Weniger als ein Jahr später soll „Big Guy“ Joe Biden die ukrainische Regierung unter Druck gesetzt haben, einen Staatsanwalt zu entlassen, der gegen die Firma ermittelte.

Die New York Post veröffentlichte genauer genommen, eine ganze Reihe von Berichten über die aus den Daten des Laptops hervorgegangen Fakten, doch die meisten Mainstream-Nachrichtenagenturen weigerten sich, vor der Wahl eben genau über diese Storys zu berichten. Twitter und Facebook unterdrückten die Geschichte ebenfalls und berichteten stattdessen, dass die gesamte Behauptung einer Existenz dieses Laptops „russische Desinformation“ sei. Und das obwohl die Daten dieses Laptops längst komplett öffentlich einsehbar und verifizierbar waren.

Die Twitter-Dateien haben eine weit verbreitete Zensur bei Twitter aufgedeckt, die linke Gesprächsthemen bevorzugte und rechte zensierte, oft in Zusammenarbeit mit dem FBI. Das FBI zahlte Twitter fast 3,5 Millionen Dollar für seine Mitarbeiter, die ihre Anfragen erfüllten.


FOLGEN: